Aktie im Fokus: BB Biotech – Kurz vor dem Ausbruch?

RoboForex: Die Aktie der Biotechnologie-Beteiligungsgesellschaft BB Biotech befindet sich seit ihrem Hoch im März 2015 bei 68,- EUR in einem intakten übergeordneten Abwärtstrend. Aufgrund der vorangegangenen Boomphase, in der die Aktie von 2011 bis 2015 um unglaubliche 773% zulegen konnte, ist eine Korrektur allerdings als gesund einzustufen. Diese Korrektur geht mit einer Schwäche des gesamten Biotech-Sektors einher und ist damit auch aus fundamentaler Sicht gerechtfertigt. Für das I. und II. Quartal 2016 wies das Unternehmen einen Milliardenverlust auf. Unter dem Strich resultierte für die ersten sechs Monate ein Verlust von 1.17 Milliarden CHF.

 

Der Halbjahresverlust ist auf die negativen Vorgaben des ersten Quartals zurückzuführen. Im 2. Quartal des Jahres habe sich der Biotech-Sektor dagegen beruhigt. Der übergeordnete Wochenchart: Aus dem übergeordneten Wochenchart ergibt sich, dass die Lage trotz der Verluste seit März 2015 alles andere als heikel ist. Die Aktie hat zwar zwischenzeitlich knapp 50 Prozent ihres Anstieges konsolidiert, aber in Anbetracht des dynamischen Anstieges in den Vorjahren und der überhitzten technischen Lage zu Beginn des Jahres 2015 ist die Korrektur ein gern gesehenes Übel, da sich der Markt in dieser Phase bereinigen und die Situation neu analysieren kann.

 

Chart

 

Das „Mode-Thema“ Biotechnologie:

Biotech-Aktien haben ohne Zweifel eine große Zukunft vor sich, da der gesamte Sektor der Biotechnologie auch außerhalb der Finanzmärkte für die Zukunft eine entscheidende Bedeutung hat. Gleichwohl ist das Thema Biotechnologie in dieser Phase auch ein gewisses Mode-Thema geworden und alle Anleger stürzen sich wie wild auf solche Aktien, um von dem Hype zu profitieren. Gerade wenn Themen "Mode" werden, neigt der Markt auch mal dazu zu übertreiben, der Hype um den Biotechsektor Ende 2014 und Anfang 2015 ist so ein Beispiel dafür. Solange der Trend intakt und von bullishem Momentum begleitet wird spricht natürlich nichts dagegen, diese Mode-Themen wie Biotech oder zuvor auch 3D-Druck zu spielen und von steigenden Notierungen zu profitieren. Sobald die Notierungen aber nur noch senkrecht und ohne Korrektur steigen und aus einem stabilen Trend sogar nach oben ausbrechen, während das Thema gleichzeitig extrem in Mode ist, muss man vorsichtig werden und auch mal bereit sein, an die Seitenlinie zu treten.

 

Wann solch eine Bewegung endet und wie weit diese Bewegung vielleicht noch zu laufen im Stande ist, kann vorab keiner abschätzen. Man ist aber nicht dabei, wenn eine solche Bewegung zu Ende geht und alle Teilnehmer zum Exit rennen, um möglichst viel von ihren Gewinnen zu sichern. So groß ist der Ausgang allerdings nicht und die Chancen stehen gut, dass am Ende weniger übrig bleibt als wenn man frühzeitig Maßnahmen zur Gewinnsicherungen ergriffen hätte. Ein Stopp-Loss ist hier nicht gemeint, da in einem solchen Szenario eine Kursstellung auch weit unter dem SL-Niveau liegen kann. In diesem Fall hilft der Stop-Loss also nicht unbedingt weiter. Am Ende bleiben also nur kontinuierliche Gewinnmitnahmen in die noch steigenden Notierungen hinein. Das Schwierige dabei ist, dass man als Anleger akzeptieren muss, nur sehr selten zu Höchstständen zu verkaufen!

 

 

Tages- und H4-Chart von BB Biotech

Obwohl es sich bei der Beteiligungsgesellschaft um ein Schweizer Unternehmen mit Zürich als Heimatbörse handelt, sollten Anleger einen Blick auf den Euro-Kurs wagen, da dieser auch die Wechselkursentwicklung zwischen EUR und CHF mit einbezieht. Im Tageschart wird deutlich, dass die Aktie von BB Biotech im Bereich von 35,- EUR einen Doppelboden ausgebildet und damit mittelfristig Unterstützung in diesem Bereich gefunden hat. Seit Ende Juni konnte die Aktie von dort bis auf über 47,- EUR ansteigen und die übergeordnete Abwärtstrendlinie wieder ins Visier nehmen. Ein bullisher Ausbruch blieb bislang allerdings aus, da die Aktie am Montag an der Abwärtstrendlinie abprallte und gleichzeitig einen „Doji“ als Tageskerze ausbildete.

 

Dies spricht zumindest für einen kurzfristigen Rücksetzer, welcher sich im weiteren Wochenverlauf auch einstellte. Für die Aktie dürfte es in den kommenden Tagen vor allem darum gehen, die Unterstützung bei 44,25 EUR zu verteidigen. Hier befinden sich neben der 50er- und 100er-EMA auch drei temporäre Tagestiefs. Fällt die Aktie unter dieses Niveau zurück, dürften sich weitere Anschlussverkäufe einstellen und ein bullisher Ausbruch über die übergeordnete Abwärtstrendlinie wäre zunächst vom Tisch.

 

Chart

 

 

Während des gestrigen Handelsverlaufs fand die Aktie von BB Biotech an der 200er-EMA allerdings eine erste Unterstützung und nahm die vorangegangene Aufwärtsbewegung wieder auf. Ein bullisher Ausbruch kommt damit weiter in Anbetracht und Anleger sollten dieses Szenario unbedingt auf der Agenda für die kommende Handelswoche haben. Der H4-Chart zeigt derzeit für die Aktie von BB Biotech einen stabilen Aufwärtstrend an. Dieser zeichnet sich durch ansteigende Hoch- und Tiefpunkte (blaue Ellipsen) aus. Gleichzeit lassen sich die temporären Hoch- und Tiefpunkte in einem Trendkanal darstellen.

 

Chart

 

Nach dem Rücksetzer von der übergeordneten Abwärtstrendlinie (grau gestrichelt), testete die Aktie zunächst die untere Trendkanalbegrenzung. Dort setzte am gestrigen Handelstag wie oben bereits beschrieben eine Stabilisierung ein, die den Trendkanal ein weiteres Mal bestätigte. Auf der Oberseite rückt damit erneut die übergeordnete Abwärtstrendlinie in den Fokus der Anleger. Sofern die Aktie über diesen Widerstand hinaus ansteigen kann, sollten dynamische Anschlusskäufe eintreten. Bei einem Rückfall unter die Unterstützung bei 45,40 EUR rücken die Unterstützungen bei 44,23 EUR und 43,- EUR auf die Agenda.

 

 

Aktie im Fokus: RWE – Korrektur oder Bodenbildung?

Aktie im Fokus: ThyssenKrupp – Endlich ist der Ausbruch geschafft!

Aktie der Woche: ABB – Siemens-Konkurrent aus der Schweiz

Aktien Snapshot: Allianz – Rücksetzer nur von kurzer Dauer?

Aktie im Fokus: Vonovia ? Prognosen angehoben, Aktie abgehoben

Aktie im Fokus: Siemens – Quartalszahlen als entscheidender Trigger?

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge