FTSE startet höher, da sich das Pfund um ein Sechswochentief bewegt

London Capital Group: Ein solider Börsenschluss an der Wall Street, der der Tatsache zu verdanken ist, dass der Technologiesektor durch Amazon Auftrieb erhalten hat, hat die asiatischen Aktien über Nacht steigen lassen, und es sieht so aus, als würde dieser Zauber auch bei Eröffnung in Europa wirken, da die wichtigen Börsen wohl positiv in den Tag starten werden.

Der starke Schlusskurs in den USA, der einem sich erholenden Technologiesektor zu verdanken ist, wurde dann durch den Anstieg von Amazon um 7% auf ein Allzeithoch nach Handelsschluss gekrönt.Diese Bewegung folgt einer positiven Überraschung von Facebook, Advanced Micro Devices, VISA und PayPal, die der fünftägigen Verlustphase des Technologiesektors im S&P ein Ende setzten.

Geschäftiges Wochenende
Der heutige Tag scheint die Handelswoche geschäftig zu Ende zu bringen, die RBS berichtet ihre Quartalsergebnisse, die Wohnungspreisdaten stehen an, welche die Wohnungsbauer beeinträchtigen könnten, zudem sehen wir das BIP für das 1. Quartal und der Direktor der BoE, Mark Carney, wird eine Rede halten; nicht zu vergessen sind auch das US-amerikanische BIP und eine Reihe an Statistiken aus der Eurozone, die allerdings weniger Auswirkungen haben dürften.

RBS im Rampenlicht

Die RBS berichtet die Zahlen für das 1. Quartal, nachdem Barclays und Lloyd dies bereits zu Beginn der Woche getan hatten, wobei die Zahlen von keinem der beiden Unternehmen zu Kaufaktivitäten geführt hatte.Die Zahlen der RBS für das 4. Quartal blieben hinter den Markterwartungen zurück, auch wenn die Bank im Februar ihren ersten Gewinn in neun Jahren berichtete.Die Anleger werden genau auf Updates zu den Kosten und dem aktuellen Umstrukturierungsplan achten.Kurz gesagt: Wir erwarten von der RBS heute kein Feuerwerk und der aktuelle Abwärtstrend könnte länger anhalten.

Wird das britische BIP die letzten Hoffnungen auf eine Zinserhöhung zerstören?
In der letzten Woche ist das Pfund stark gegenüber dem Dollar eingebrochen, nachdem die Anleger eine Woche mit schwachen Daten verdauten, gefolgt von einem zurückhaltender klingenden Direktor der Bank of England, Mark Carney.Die Hoffnungen, dass die Zinsen im Frühjahr angehoben werden – die vorher bei 89% lagen – sind dramatisch gefallen.Eine schwache britische BIP-Zahl heute könnte allem Optimismus ein Ende setzen und das Pfund folglich unter 1,40 USD halten.

Es gibt zudem heute mehrere andere Ereignisse, wie der Auftritt des Direktors der BoE, der immer noch dazu führen könnte, die Anlegerhoffnungen hinsichtlich der nun nicht so wahrscheinlichen Zinserhöhung im Mai anzuregen oder zu zügeln; und dann sehen wir noch die Veröffentlichung des BIPs für das 1. Quartal.


US-Renditen fallen über Nacht
Die Dollarstärke machte diese Woche Schlagzeilen, da die Renditen der zehnjährigen US-Staatsanleihen zum ersten Mal seit Januar die psychologische Schwelle bei 3% überschritten haben.Höhere Renditen verliehen dem Dollar Auftrieb, der über Nacht 91,63 berührt hat, ein Dreieinhalbjahreshoch gegenüber einem Währungskorb.
Während die Renditen heute Morgen im frühen Handel leicht zurückgegangen sind, zeigte der GBPUSD, dass er gelitten hat, der zum ersten Mal in 6 Wochen unter 1,39 USD gefallen ist, während der EURUSD in der Nähe von 1,21 USD bleibt, der niedrigste Wert seit Anfang Januar.

Verlangsamung des US-amerikanischen BIPs dürfte vorübergehend sein
Aufgrund der hohen Inflationserwartungen werden die Anleger die Veröffentlichung des US-amerikanischen BIPs genau verfolgen.Das Wirtschaftswachstum dürfte im ersten Quartal auf Jahresbasis von 2,9% auf 2% zurückgegangen sein, da die Verbraucher deutlich weniger ausgaben.Das dürfte für die US-Wirtschaft eher eine Bodenwelle sein als der Beginn eines Richtungswechsels, die weiter durch einen knapperen Arbeitsmarkt und die deutlichen Steuersenkungen unterstützt bleibt.

 

Die hierin zur Verfügung gestellten Informationen und Kommentare stellen in keiner Weise ein Angebot oder eine Aufforderung zur Tätigung von Investitionen dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Generierung der Daten als richtig erachtet. Verluste können Einlagen überschreiten. Das Trading birgt ein hohes Risiko für Ihr Kapital und kann zu Verlusten führen, die Ihre Ersteinzahlung übersteigen. Es ist möglicherweise nicht für jeden geeignet. Bitte stellen Sie daher sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen. Die Informationen in dieser E-Mail sind vertraulich. Wenn Sie sie irrtümlich erhalten haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie auf die E-Mail antworten und löschen Sie sie dann sofort und dauerhaft. Stellungnahmen und Schlussfolgerungen, die sich nicht auf die Geschäfte der Gesellschaft beziehen, gelten weder als gegeben noch sind sie als solche zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen stellen keine Beratung dar. London Capital Group Limited (LCG Ltd) ist in England und Wales registriert, eingetragene Nummer 03218125. LCG Ltd. ist autorisiert und reguliert durch die Financial Conduct Authority (182110). LCG Ltd. ist eine hundertprozentige Handelstochter von London Capital Group Holdings plc (LCGH plc), die in England und Wales eingetragen ist, registriert unter der Nummer 05497744. Die eingetragene Anschrift für LCG Ltd. und LCGH plc ist 77 Grosvenor Street, Mayfair, London, W1K 3JR. Die London Capital Group (CYPRUS) Limited (LCG CY) ist ein in Zypern unter der Nummer 35640 eingetragenes Unternehmen.  LCG CY ist von der zypriotischen Börsenaufsichtsbehörde autorisiert und reguliert (Lizenznummer: 341/17). Die eingetragene Adresse von LCG CY lautet: 205 Arch. Makarios Avenue III, Victory House, 5th Floor, 3030 Limassol, Zypern.

 

 

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge