Gold Analyse: Ist das Ende der Korrektur in Sicht?

RoboForex: Das gelbe Edelmetall hat sich seit Jahresanfang glänzend entwickelt und konnte zwischenzeitlich über 30 Prozent an Wert zulegen. Dabei legte die Preisentwicklung die ein oder andere Korrektur ein und auch seit Anfang Juli befindet sich Gold wieder in einer kurzfristigen Korrektur. Diese Korrekturen wurden im Jahresverlauf aber immer bullish aufgelöst und der Goldkurs  konnte die bestehende Aufwärtsbewegung fortsetzen. Dieses Szenario sollten Anleger auch dieses Mal präferieren und sich nicht von der guten Stimmung an den Kapitalmärkten abschrecken lassen.

 

Marktsituation Gold

Trotz Allzeithoch an den US-Märkten befindet sich das gelbe Edelmetall weiter nahe seinem Jahreshoch bei 1.375,- USD. Nennenswerte Rücksetzer blieben also trotz der positiven Stimmung an den Aktienmärkten in den letzten Tagen aus.

 

Chart

 

Trotz Allzeithoch an den US-Märkten befindet sich das gelbe Edelmetall weiter nahe seinem Jahreshoch bei 1.375,- USD. Nennenswerte Rücksetzer blieben also trotz der positiven Stimmung an den Aktienmärkten in den letzten Tagen aus. Das liegt auch an einer anhaltend unsicheren politischen Lage. In Großbritannien hat sich nach dem Wechsel von Cameron auf Theresa May die Situation zwar etwas entspannt, dafür gab es am Wochenende mit dem Putschversuch in der Türkei aber einen neuen Unsicherheitsfaktor.

 

Hinzu kommt ein anstehendes Referendum im Herbst in Italien, welches die politische Unsicherheit im Euroland nochmals verschärfen könnte. Die Stichwahl zum Bundespräsidenten in Österreich steht ebenfalls für Oktober auf der Agenda und auch die US-Wahlen im November dürften ihren Schatten frühzeitig voraus werfen. Bislang finden diese politischen Ereignisse an den Aktienmärkten wenig Interesse. Das galt allerdings auch für das Referendum in Großbritannien. Dieses Thema wurde erst 10 Tage vorher richtig heiß und sorgte dann für eine sehr starke Volatilität am Aktienmarkt und beim Goldpreis.

 

Insgesamt sind diese Themen als Unsicherheitsfaktoren zu werten und für den Goldpreis daher tendenziell stützend. Dieses Bild wird durch Zuflüsse bei den Gold-ETF´s in den letzten Wochen weiter abgerundet. Am Montag sind den von Bloomberg erfassten Gold-ETFs erneut 2,4 Tonnen zugeflossen.

 

Ausblick für Gold:

Aus fundamentaler Sicht ergibt sich für Gold daher ein positives Umfeld in den nächsten Monaten und auch aus technischer Sicht stehen die Chancen gut, dass die Aufwärtsbewegung zeitnah fortgesetzt werden kann.

 

Chart

 

Das Verlaufstief bei 1.320,- USD hat nach wie vor Bestand und ist seit dem 14. Juli nicht mehr unterschritten worden. Im Stundenchart ergibt sich für das gelbe Edelmetall seitdem eine leicht aufsteigende Tendenz mit höheren Tiefs bei 1.322,- USD, 1.323,8 USD und 1.327,- USD. Auf der Oberseite ist der Goldpreis allerdings bei 1.335,- USD gedeckelt und ein Schlusskurs über diesem Widerstandsbereich steht nach wie vor aus. Erst wenn dieser Ausbruch gelingt besteht bei Gold das Potenzial für weitere Anstiege bis auf 1.339,- USD, 1.345,- USD und 1.358 USD.

 

Auch das Jahreshoch bei 1.375,- USD dürfte dann von Anlegern wieder ins Auge gefasst werden. Kann die Unterstützung bei 1.320,- USD allerdings nicht verteidigt werden, dürften sich weitere Abgaben bis auf das übergeordnete 38,2er-Retracement bei 1.308,50 USD anschließen. Hier besteht dann aber erneut die Chance auf eine nachhaltige Stabilisierung des Goldpreises.

 

 

Gold schließt unterhalb 1.330 US-Dollar je Feinunze

Gold wie erwatet schwächer

Gold Analyse: Gold als Spiegelbild der Erwartungen!

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge