Kriegstrommeln verleihen Öl Auftrieb, jedoch ein Risiko für die Märkte

London Capital Group: Ein weiterer später Abverkauf an der Wall Street konnte vermieden werden, ein Beleg, dass die Anleger zuversichtlicher sind, dass ein Handelskrieg vermieden werden kann. Zwei Männer im Mittelpunkt des Interesses, Chinas Xi und Facebooks Zuckerberg, bewahrten einen kühlen Kopf und das schlug auf die Märkte über.

Die Aktien in Asien zeigten sich durchwachsen, da der Optimismus, dass die Handelsprobleme gelöst werden können, durch die schwächer als erwartet ausgefallenen Daten für die Verbraucherpreisinflation ausgeglichen wurde. Der Rückgang bei den chinesischen Verbraucherpreisen passt zur Schwäche bei den Herstellerpreisen. China hat für ca. zwei Jahre Inflation exportiert. Hat sich das geändert, so wird sich der Ausstieg aus dem Anreizprogramm bei den anderen Zentralbanken schwieriger gestalten.

Die Kriegstrommeln haben die Ölpreise in den letzten beiden Tagen extrem steigen lassen und tragen zu einer niedrigeren Eröffnung bei den europäischen Aktien bei. Brent-Ö hat zum ersten Mal in drei Wochen wieder die 70 USD pro Barrel überschritten.

Vor allem wenn das globale Wachstum ohne einen Handelskrieg auf dem richtigen Weg bleibt, werden die Spannungen im Nahen Osten das Öl unterstützen. Aber in Syrien sehen wir andere Risiken. Eine Militärintervention in Syrien, die zu einer direkten Konfrontation mit Russland führt, kann für die Marktstimmung nur schlecht sein.

Weitere Analysen zu Öl:
DAX tut sich schwer – Ölpreis springt auf Dreijahreshoch
Ölpreis: Sorgen treiben den Kurs in die Höhe
US-Rohöl (WTI): Kreuzunterstützung hat sich bewährt

Die hierin zur Verfügung gestellten Informationen und Kommentare stellen in keiner Weise ein Angebot oder eine Aufforderung zur Tätigung von Investitionen dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Generierung der Daten als richtig erachtet. Verluste können Einlagen überschreiten.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge