Ölpreis mit breiter Brust

GKFXDer Ölpreis ist zuletzt kräftig gestiegen. In den vergangenen Tagen konnte sogar die Marke von 70 US-Dollar kurzzeitig zurückerobert werden. Einer der Gründe für den neuerlichen Anstieg ist die Andeutung durch die Saudis, die laufende Fördermengenbegrenzung von OPEC auch im Jahr 2019 fortsetzen zu wollen.

Aus charttechnischer Sicht hat der Kurs das letzte Hoch bei 70,96 USD bereits ins Visier genommen. Doch der erste Versuch diese Marke zu überwinden ist im Laufe der gestrigen Session gescheitert. Bevor der zweite Angriff starten kann, ist mit einer Verschnaufpause seitens der Bullen zu rechnen. Wie lange sie andauern kann lässt sich nur erahnen.

Zumindest kann man markante Unterstützungspunkte im Chartbild erkennen. Mit verstärkter Offensive rechnen wir zunächst bei 68,85 USD. Ein Fall unter die 68,85 USD aktiviere als nächste Supportzone die 68,56 USD. Unterhalb von diesem Level hätten die Bären auf Stundenbasis den Vorteil ganz klar wieder auf ihrer Seite.

Das große Bild (Tageschart) schreit förmlich nach einer Korrektur. Gelingt es dem Kurs nicht, sich über dem High von 70,96 USD festzusetzten, so ist von einem ausgedehnten Rücksetzer bis zum Bereich von 63 USD auszugehen. Hier bestehen vergleichsweise gute Chancen auf die Wiederaufnahme der Aufwärtsbewegung.

Weitere Analysen zu Öl:
Rohöl (Brent): Sinkende Lagerbestände schieben Ölpreis an
US-Rohöl (WTI): 100-Tage-Linie weiterhin unter Druck
Ölpreis hinter Gittern

RISIKOHINWEIS
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge