Protokoll der EZB in ansonsten ruhiger Sitzung

London Capital GroupBei niedrigen Handelsvolumina verbrachte der Dow den größten Teil der Sitzung im positiven Bereich, bevor er seine Gewinne später wieder abgab und knapp unter dem Vortagesschluss schloss.  Auch Apple konnte die früheren Zuwächse von 2% nicht halten und beendete die Sitzung mit einem Verlust von 0,1%. Der S&P und die Nasdaq schafften es, in der Gewinnzone zu schließen, unterstützt durch steigende Energieaktien und Mitglieder der trügerischen FAANG-Gruppe wie Amazon, Facebook und Alphabet.

Apple kämpft weiter
Die FAANGs standen in letzter Zeit unter erheblichem Druck. Wir gehen davon aus, dass diese Aktien, mit denen man vormals nichts falschen machen konnte, im Fokus bleiben werden. Insbesondere Apple gelingt es überhaupt nicht, irgendwelche Gewinne zu halten. In einer guten Sitzung hinkt Apple hinterher und in einer schlechten Sitzung ist Apple im Sturzflug.

Obwohl Apple nicht über Thanksgiving gehandelt werden wird, werden die Investoren genau beobachten, wie sich die Aktie verhält, wenn die Händler nach dem Feiertag zurückkommen.

Ein Durchbruch durch 175,00 könnte ohne weiteres zu tieferen Aktienkursen führen.

 


 

Nach einer uneinheitlichen Sitzung an der Wall Street waren auch die asiatischen Märkte uneinheitlich. Die steigenden Ölpreise boten zwar eine gewisse Unterstützung, doch die anhaltenden Bedenken über die Handelsspannungen und den Zinserhöhungszyklus der Fed angesichts eines verlangsamten globalen Wachstums belasteten die Nachfrage.

Die europäischen Märkte deuten auf eine gemischte Eröffnung hin.

Da die Märkte in den USA an Thanksgiving geschlossen sind und auch kaum Wirtschaftsveröffentlichungen vorliegen, könnte die heutige Sitzung eine wohlverdiente Volatilitätspause einlegen.

Eine mehr gemäßigte EZB?
Falls es heute zu Bewegungen in den Märkten kommen sollte, könnten diese von der Veröffentlichtung des EZB-Berichts von ihrer geldpolitischen Sitzung am 25. Oktober ausgelöst werden. Das Wachstum im Euroraum ist schwach, und die Anleger werden genau darauf achten, ob die Mitglieder des EZB-Rats Unsicherheiten über die Normalisierung der Politik erkennen lassen. Einige Währungshüter der Fed haben kürzlich Bedenken hinsichtlich des globalen Wachstums geäußert, und wenn die EZB-Mitglieder dem Beispiel folgen, könnte dies die jüngsten Sorgen über eine Verlangsamung verstärken.

 

 

Während die Inflation bei 2% verharrt, verzeichnete das BIP in der Region im dritten Quartal ein düsteres Wachstum von nur 0,2%. In Deutschland, dem Kraftzentrum Europas, sieht es noch schlimmer aus, denn es schrumpft um -0,2%. Auch wenn sich die Wachstumsdynamik im Euroraum verlangsamt, hält die EZB an ihren Plänen fest, ihr Anleihekaufprogramm ab Dezember zu beenden und ab Ende 2019 die Zinsen allmählich anzuheben.

Während Draghi jedoch nach wie vor davon überzeugt ist, dass die Risiken in der Eurozone weitgehend ausgeglichen sind, nimmt die Sorge zu, dass einige andere Währungshüter nach einer langen Reihe von negativen Veröffentlichungen aus der Region nervös werden könnten.

Sollte dies der Fall sein, dann könnten wir von dem EZB-Treffen einen etwas gemäßigteren Ton erwarten und der Euro sollte abrutschten.

Sollte das Protokoll zeigen, dass die EZB ihren aktuellen Zeitrahmen beibehält, erwarten wir, dass der Euro an Wert zulegt und den Widerstand bei 1,1425 USD anvisiert, bevor er sich auf das psychologische Schlüsselniveau von 1,15 USD zubewegt.

 

 

Disclaimer
Die hier enthaltenen Informationen und Kommentare stellen in keinem Fall ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Anlage dar und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die bereitgestellten Informationen werden zum Zeitpunkt der Erstellung der Informationen als richtig erachtet. CFDs sind komplexe Instrumente und bergen wegen ihrer Hebelwirkung ein hohes Verlustrisiko. Bitte beachten Sie, dass 79% unserer Privatanleger beim Handel mit CFDs Geld verlieren. Sie sollten wissen und verstehen, wie CFDs funktionieren und Sie sollten entscheiden, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko eines Geldverlusts einzugehen.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge