Wochenausblick: Bären haben Markt in Griff – Unternehmensergebnisse im Fokus!

onemarkets: Vier Monate in Folge schloss der DAX® mit Verlusten. Eine solche Entwicklung gab es zuletzt 2018. In der ersten Maiwoche setzte das Aktienbarometer diesen Trend fort. Dabei verlor der DAX® auf Wochensicht rund 2,9 Prozent. Der EuroStoxx®50 gab sogar fünf Prozent ab. Gründe finden sich gleich mehrere.

Die hohe Inflation setzt die Notenbanken zunehmend unter Druck, die Zinsen zu erhöhen.

Die Fed schraubte in der abgelaufenen Woche den Leitzins um 50 Basispunkte nach oben und stimmte die Marktteilnehmer auf weitere Erhöhungen ein.

In der kommenden Woche werden zahlreiche Mitglieder von Fed und EZB bei verschiedenen Veranstaltungen Reden halten.

Es ist davon auszugehen, dass die Zinspolitik eins der Schwerpunktthemen sein wird.

 

Nächste Woche: Notenbänker und Verbraucherpreise bewegen die Aktienmärkte

Die Aussagen der Notenbänker sowie die zur Veröffentlichung anstehenden Verbraucherpreise aus den USA und Europa dürften die Märkte kommende Woche maßgeblich bewegen. Dies gilt auch für Meldungen zu den coronabedingten Lockdowns in China und der Lage in der Ukraine. Sie erschweren sichtlich die Einschätzungen zu den langfristigen wirtschaftlichen Aussichten.

Inwieweit Einzelwerte durch die Veröffentlichung ihrer Quartalszahlen oder Aussagen auf den Hauptversammlungen, für eine dennoch positive Stimmung sorgen können, bleibt abzuwarten.

 

 

Die Anleiherenditen zogen in der abgelaufenen Woche, kaum beirrt von der Zinserhöhung seitens der Fed, aufwärts. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihen hat die Marke von 1 Prozent inzwischen überschritten und die Rendite vergleichbarer US-Papiere schob sich über das 3-Prozent-Level und damit auf den höchsten Stand seit Q4 2018.

Bei den Edelmetallen zeigte sich in den zurückliegenden Handelstagen ein gemischtes Bild.

Der Goldpreis konnte die Verluste zu Wochenbeginn im weiteren Verlauf der Woche teilweise aufholen. Palladium und Silber gelang dies hingegen nicht.

 

Ölmarkt

Am Ölmarkt waren Spekulationen um Angebotsknappheit bei einem Ölembargo gegen Russland seitens der EU und das Treffen der OPEC+ Staaten die zentralen Themen der Woche.

Die OPEC+ Staaten halten der geplanten Erhöhung der Fördermenge ab Juni fest.

Gleichzeitig schloss die OPEC aus, bei Engpässen aufgrund der Lage in der Ukraine einzuspringen.

Die Lage am Ölmarkt bleibt somit angespannt.

 

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche konnten sich mit Airbus und RWE nur zwei Titel nennenswert gegen den Abwärtstrend des Leitindex stellen. Der Flugzeugbauer wurde durch die Nachricht beflügelt, dass die Produktion der Mittelstrecken-Flugzeuge stärker als erwartet ausgebaut wird. Zu den größten Verlierern im DAX® zählten derweil Internetdienstleister wie Delivery Hero, HelloFresh und Zalando.

Dabei belasteten vor allem hohe Bewertungen und steigende Finanzierungskosten für die Expansion des Geschäfts.

 

 

In der zweiten Reihe ist das Bild vergleichbar.

Mit Teamviewer und Wacker Chemie konnten nur zwei Aktien aus dem MDAX® merklich zulegen. Sieben Titel verbuchten hingegen zweistellige Verluste.

Anleger sollten allerdings bedenken, dass in der abgelaufenen Woche sowie in den kommenden Tagen viele Hauptversammlungen stattfinden und am Tag danach die Dividende ausgezahlt wird.

Der Dividendenzahlung schlägt sich in einem Kursabschlag bei der Aktie nieder.

 

Kommende Woche: Unternehmenszahlen

Kommende Woche geht der Datenreigen in Europa weiter. Dann werden unter anderem Aareal Bank, Allianz, Alstom, Aurubis, Auto1 Group, Bayer, Bilfinger, BioNTech, Brenntag, Commerzbank, Continental, Dürr, E.On, Evotec, Fraport, Hapag Lloyd, Hochtief, Infineon, Jungheinrich, K+S, Knorr Bremse, Munich Re., Nintendo, Rational, RWE, Salzgitter, Schaeffler, Siemens, Siemens Energy, Siltronics, SMA Solar, ThyssenKrupp, TUI, United Internet, Varta und Wacker Neuson Zahlen zum zurückliegenden Quartal vorlegen.

Darüberhinaus laden Adidas, Bilfinger, BMW, Commerzbank, Deutsche Lufthansa, Dürr, Fresenius, Fresenius Medical Care, HeidelbergCement, HelloFresh, Jungheinrich, K+S, Porsche, Puma, Philips und Volkswagen zur Hauptversammlung. Evonik, STMicroelectronics laden zum Kapitalmarkttag.

SAP-Chef Klein spricht auf dem Konzernevent SAP Sapphire.

 

Chart: DAX®

  • Widerstandsmarken: 14.100/14.300/14.500/14.820 Punkte
  • Unterstützungsmarken: 13.100/13.450/13.700 Punkte

Die Bären haben diese Woche das letzte Wort.

So setzte der DAX® den gestern Mittag eingeschlagenen Abwärtstrend heute fort.

Zum Handelsschluss testete der Index die Unterstützung bei 13.700 Punkte.

Kippt der Leitindex unter diese Marke droht eine Fortsetzung der Konsolidierung bis 13.450 oder gar 13.100 Punkte.

Auf der Oberseite wartet im Bereich von 16.550 Punkten ein starker Kreuzwiderstand.

 

DAX®in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

DAX Tageschart

Betrachtungszeitraum: 07,01,2021 –06.05.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAX®in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

DAX Wochenchart

Betrachtungszeitraum: 07.05.2014– 06.05.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

 

Wichtige Termine

MONTAG, 9. Mai

  • China – Märkte geschlossen wegen Feiertags
  • China – Außenhandel, April
  • Deutschland – Sentix Konjunkturindex, Mai
  • USA – Atlantas FED-Präsident Bostic macht einleitende Bemerkungen auf der Finanzmarktkonferenz der Federal Reserve Bank of Atlanta

DIENSTAG, 10. Mai

  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • Deutschland Rede von Bundesbankpräsident Nagel, Titel: „The Impact of the Russian Aggression on Inflation Prospects and Monetary Policy’s Response“
  • USA – Atlantas FED-Präsident Bostic macht einleitende Bemerkungen zur Finanzmarktkonferenz der Federal Reserve Bank of Atlanta

 

 

MITTWOCH, 11. Mai

  • China – Verbraucherpreise, April
  • China – Erzeugerpreise, April
  • Deutschland – Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex April, endgültig
  • Deutschland – DZ Bank Capital Markets Conference 2022 – Rede von Bundesbankpräsident Nagel, Titel: „Preparing for rising interest rates“
  • USA – Atlantas FED-Präsident Bostic nimmt an einem moderierten Gespräch „Monetary Policy and the Economy“ beim Abendessen der Finanzmarktkonferenz der Federal Reserve Bank of Atlanta teil
  • USA – Verbraucherpreise, April
  • USA – Atlantas FED-Präsident Bostic hält eine Rede zum Thema „An Update from the Atlanta Fed: Economic Outlook and Monetary Policy“ und nimmt an einem moderierten Gespräch vor dem World Affairs Council of Jacksonville teil

DONNERSTAG, 12. Mai

FREITAG, 13. Mai

  • Deutschland – Pressemeldung des Bundeswirtschaftsministeriums zur wirtschaftlichen Lage im Mai
  • Europa – Industrieproduktion Euro-Zone, März
  • Frankreich – Verbraucherpreise, April endgültigUSA – Einfuhrpreise, April
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Mai vorläufig

Themen im Artikel

Infos über HypoVereinsbank onemarkets

    HypoVereinsbank onemarkets:

    Unter der europaweiten Produktmarke onemarkets bietet der Zertifikate Emittent HypoVereinsbank strukturierte Anlageprodukte und Zertifikate an. Anleger und Anlageberater finden ein breites Produktangebot für unterschiedliche Chance- und Risikoerwartungen, Marktmeinungen und An...

    Disclaimer & Risikohinweis

    Werbemitteilung – Wichtige Hinweise & Haftungsausschluss

    Die Informationen in dieser Publikation erfüllen nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und sie unterliegen nicht einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die Angaben in dieser Publikation basieren auf sorgfältig ausgewählten Quellen, die wir als zuverlässig erachten. Die enthaltenen Informationen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung. Wir geben jedoch keine Gewähr über die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Angaben. Diese Informationen stellen keine Anlageberatung und kein Angebot zum Kauf oder Verkauf dar. Die hierin bereitgestellten Berichte dienen nur allgemeinen Informationszwecken und sind kein Ersatz für eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse des Anlegers bezogene Finanzberatung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Angaben über die vergangene Wertentwicklung sowie Prognosen keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung darstellen.

    Quelle: UniCredit Bank AG – Onemarkets

    HypoVereinsbank onemarkets News

    Weitere Trading News