DE30: Absicherungsgeschäfte der Deutschen Bank erfolglos

XTBEuropäische Aktien haben den Handel unter ihren gestrigen Schlusskursen begonnen, da die Anleger die Ablehnung des italienischen Haushaltsentwurfs durch die EU-Kommission weiter verarbeiten. Infolgedessen performt der italienische FTSE MIB (ITA40) am heutigen Morgen mit -0,7% am schlechtesten. Die Marktteilnehmer scheinen einige Kommentare vom stellvertretenden Premierminister Luigi di Maio herunterzuspielen, die darauf hindeuten, dass Italien bereit sein könnte, einige Zugeständnisse beim Haushalt zu machen.

Denken Sie daran, dass wir gestern Morgen ähnliche Kommentare erhielten, die sich dann jedoch nicht bewahrheiteten, so dass die Skepsis von heute Morgen verständlich ist.

Außerdem betonte der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini in einer Reihe von Bemerkungen, dass Italien keinen Rückzieher beim Haushaltsgesetz machen wird.

Er fügte hinzu, dass er mit Pierre Moscovici und Jean-Claude Juncker (EU-Kommission) sprechen werde und er nicht mehr kämpfen wolle.

Dies ist eine positive Nachricht, doch auf der anderen Seite beabsichtigt das Land nicht, seinen Haushalt anzupassen.

Das bedeutet im Grunde genommen, dass Italien einen Haushaltsstreit mit der EU-Kommission führen wird.

 

 

Der DE30 scheiterte bisher an der Oberseite des absteigenden Trendkanals, so dass die Bären wieder die Kontrolle übernehmen könnten. Bei Kursen unterhalb der 11.040 Punkte könnte sich außerdem eine Abwärtsbewegung beschleunigen. Quelle: xStation 5

Bevor wir zur Deutschen Bank kommen, lassen Sie uns einen Blick auf einige Bemerkungen des Bundesfinanzministeriums werfen. Laut dessen Angaben wird die Wirtschaft zwar weiter wachsen, allerdings langsamer. Darüber hinaus sind die positiven Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt zu begrüßen, jedoch nimmt der Arbeitskräftemangel zu, was das Wachstumspotenzial in Zukunft einschränken könnte.

Berücksichtigen Sie, dass die deutschen Behörden an einem Gesetz arbeiten, das es ermöglicht, ausländische Arbeitnehmer legal einzustellen, um den Arbeitgebern zu helfen, ihren Bedarf an Arbeitskräften zu decken.

Anfang dieser Woche hatte Wirtschaftsminister Peter Altmaier für die Arbeitgeber einen Hoffnungsschimmer gesetzt, dass die Körperschaftsteuer mittelfristig gesenkt werden muss, um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen in der Welt zu verbessern.

 

 

Die schwache Eröffnung in Europa traf auch den deutschen Aktienmarkt. Nur fünf Aktien werden im frühen Handel höher gehandelt. Quelle: Bloomberg

 

Bei der Betrachtung einzelner DE30-Titel sollte die Deutsche Bank hervorgehoben werden, da sie Verluste im Bereich Risikomanagement meldete. Die Verluste in Höhe von 60 Mio. USD kamen zustande, da der angeschlagene Kreditgeber versucht hatte, sein Risiko im US-Aktiengeschäft zu minimieren.

Betrachtet man die folgende Grafik, so fällt auf, dass die Deutsche Bank seit 13 aufeinanderfolgenden Quartalen rückläufige Erträge aus Aktien meldet.

Beachten Sie, dass der Abbau im Aktienbereich eine Priorität des neuen CEO Christian Sewing war, der im April den Führungsposten übernahm.

 

 

Die Erträge des deutschen Kreditgebers aus dem Aktienbereich sind seit 13 Quartalen in Folge rückläufig. Quelle: Bloomberg

 

 

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Aktie im Fokus: Wacker Neuson – bis zu 70% Kurspotential?!

Die Aktie des SDAX-Konzerns Wacker Neuson notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 14,13 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis zum 13. September 2019 auf ein Zwischenhoch…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Gelingt diesmal ein mittelfristiges Kaufsignal?

Praktisch das ganze Jahr 2018 über tendierte das Wertpapier der Deutschen Post abwärts und erreichte erst gegen Ende des abgelaufenen Jahres bei 23,36 Euro seinen vorläufigen Tiefpunkt. Anschließen…

Deutsche Börse in Wartestellung – Der Rote Drache schwächelt

Das war dann wohl nichts Der DAX war gestern zögernd gestartet, hatte im Zuge des Brexit-Deals stark angezogen und war dann zurückgefallen. Immerhin bleibt vom Donnerstag ein neues Jahreshoch bei 1…

Bitcoin: Absturz möglich!

Auch in dieser Woche ist es dem Kurs nicht gelungen die erhoffte Erholungsbewegung einzuleiten und somit den Blick erneut nach oben zu richten. Ganz im Gegenteil.Das digitale Zahlungsmittel verharr…

Aktie im Fokus: Fresenius – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Fresenius SE notierte am 07. Dezember 2018 bei 38,28 Euro auf einem letzten übergeordnete Verlaufstief. Seitdem erholte sich das Wertpapier bis zum 05. April 2019 auf ein…

DAX: Pullback jetzt nicht auszuschließen!

Seit dem Verlaufstief von 11.265 Punkten aus Mitte August präsentiert sich das deutsche Aktienbarometer überaus stark und hat eine erste Kaufwelle an 12.500 Punkte und den dort verlaufenden Abwärts…

AUD/JPY vor Sprung ins Glück

Der australische Dollar im Verhältnis zum japanischen Yen steht kurz vor der Vervollständigung einer langfristigen Bodenbildung. Die lange grüne Kerze vom Vortag, die die jüngste Range positiv aufl…

Wirtschaftskalender: Einige Zentralbanker halten Reden

1000 Uhr | EU-Leistungsbilanz für August1000 Uhr | Polen | Industrieproduktion und EPI (September) Einige makroökonomische Daten aus Polen haben sich im August deutlich verschlechtert, was darauf h…

USDCAD: Die Bären nehmen Kurs auf’s Jahrestief.

Im USDCAD haben sich die Bären nach einer kurzen Verschnaufpause zurückgemeldet. Im EURPLN richtet sich der Fokus mittlerweile ebenfalls wieder nach unten und bringt das Jahrestief ins Spiel. Zu gu…