DE30: Absicherungsgeschäfte der Deutschen Bank erfolglos

XTBEuropäische Aktien haben den Handel unter ihren gestrigen Schlusskursen begonnen, da die Anleger die Ablehnung des italienischen Haushaltsentwurfs durch die EU-Kommission weiter verarbeiten. Infolgedessen performt der italienische FTSE MIB (ITA40) am heutigen Morgen mit -0,7% am schlechtesten. Die Marktteilnehmer scheinen einige Kommentare vom stellvertretenden Premierminister Luigi di Maio herunterzuspielen, die darauf hindeuten, dass Italien bereit sein könnte, einige Zugeständnisse beim Haushalt zu machen.

Denken Sie daran, dass wir gestern Morgen ähnliche Kommentare erhielten, die sich dann jedoch nicht bewahrheiteten, so dass die Skepsis von heute Morgen verständlich ist.

Außerdem betonte der stellvertretende Ministerpräsident Matteo Salvini in einer Reihe von Bemerkungen, dass Italien keinen Rückzieher beim Haushaltsgesetz machen wird.

Er fügte hinzu, dass er mit Pierre Moscovici und Jean-Claude Juncker (EU-Kommission) sprechen werde und er nicht mehr kämpfen wolle.

Dies ist eine positive Nachricht, doch auf der anderen Seite beabsichtigt das Land nicht, seinen Haushalt anzupassen.

Das bedeutet im Grunde genommen, dass Italien einen Haushaltsstreit mit der EU-Kommission führen wird.

 

 

Der DE30 scheiterte bisher an der Oberseite des absteigenden Trendkanals, so dass die Bären wieder die Kontrolle übernehmen könnten. Bei Kursen unterhalb der 11.040 Punkte könnte sich außerdem eine Abwärtsbewegung beschleunigen. Quelle: xStation 5

Bevor wir zur Deutschen Bank kommen, lassen Sie uns einen Blick auf einige Bemerkungen des Bundesfinanzministeriums werfen. Laut dessen Angaben wird die Wirtschaft zwar weiter wachsen, allerdings langsamer. Darüber hinaus sind die positiven Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt zu begrüßen, jedoch nimmt der Arbeitskräftemangel zu, was das Wachstumspotenzial in Zukunft einschränken könnte.

Berücksichtigen Sie, dass die deutschen Behörden an einem Gesetz arbeiten, das es ermöglicht, ausländische Arbeitnehmer legal einzustellen, um den Arbeitgebern zu helfen, ihren Bedarf an Arbeitskräften zu decken.

Anfang dieser Woche hatte Wirtschaftsminister Peter Altmaier für die Arbeitgeber einen Hoffnungsschimmer gesetzt, dass die Körperschaftsteuer mittelfristig gesenkt werden muss, um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen in der Welt zu verbessern.

 

 

Die schwache Eröffnung in Europa traf auch den deutschen Aktienmarkt. Nur fünf Aktien werden im frühen Handel höher gehandelt. Quelle: Bloomberg

 

Bei der Betrachtung einzelner DE30-Titel sollte die Deutsche Bank hervorgehoben werden, da sie Verluste im Bereich Risikomanagement meldete. Die Verluste in Höhe von 60 Mio. USD kamen zustande, da der angeschlagene Kreditgeber versucht hatte, sein Risiko im US-Aktiengeschäft zu minimieren.

Betrachtet man die folgende Grafik, so fällt auf, dass die Deutsche Bank seit 13 aufeinanderfolgenden Quartalen rückläufige Erträge aus Aktien meldet.

Beachten Sie, dass der Abbau im Aktienbereich eine Priorität des neuen CEO Christian Sewing war, der im April den Führungsposten übernahm.

 

 

Die Erträge des deutschen Kreditgebers aus dem Aktienbereich sind seit 13 Quartalen in Folge rückläufig. Quelle: Bloomberg

 

 

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…