MENUMENU

DE30: Gewinne in Europa nach US-Zwischenwahlen

XTBDie meisten wichtigen Aktienindizes aus Westeuropa eröffneten am Mittwoch höher, wobei der spanische Aktienmarkt die größten Zuwächse verzeichnete. In Osteuropa sah es weniger rosig aus, da die Mehrheit der Aktienindizes aus der Region tiefer eröffnete, russische Aktien sind hierbei die größten Underperformer.

Einzelhändler und Banken gehörten in den ersten europäischen Handelsminuten zu den stärksten Aktien, während der Technologiesektor am schlechtesten abschnitt.

 

Der DE30 zog sich zurück, nachdem die 11.650 Punkte unüberwindbar waren. Der Rückgang wurde jedoch beim 33er EMA gestoppt (grüne Linie im H4-Chart). Der anschließende Aufschwung brachte den deutschen Leitindex wieder in die Nähe der 11.600er-Marke. Ein Durchbruch könnte den Weg in Richtung des 50% Fibo-Retracements (11.800 Punkte) ebnen, der im November 2016 begann. Quelle: xStation 5

Anfang dieser Woche haben wir über mögliche Spannungen in der italienischen populistischen Koalition geschrieben. Die Gegensätzlichkeit der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega wird immer deutlicher, da das Vertrauensvotum im Parlament aufgerufen wurde. Es geht jedoch nicht darum, eine der Parteien zu verdrängen, sondern vielmehr darum, einige Abgeordnete der Fünf-Sterne-Bewegung zu zwingen, in Übereinstimmung mit der Koalition zu stimmen. Einige Abgeordnete lehnten nämlich die Idee ab, einen härteren Ansatz gegenüber undokumentierten Migranten zu verfolgen, einem der Schlüsselvorschläge der Lega.

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Vertrauensvota in Italien nichts Außergewöhnliches sind. Die Idee hinter der Abstimmung ist es, Abtrünnigen der Fünf-Sterne-Bewegung zu zwingen, die Regierung zu unterstützen, da sie sonst mit einem Ausschluss aus der Partei konfrontiert würden.

Die neue Regierung verfügt über die Mehrheit in beiden Parlamenten, hat im Senat aber nur einen leichten Überhang von 14 Sitzen. Dennoch haben einige der Oppositionsparteien bereits angekündigt, die Regierung zu unterstützen oder gar der Abstimmung fernzubleiben. Allerdings scheint es, dass ein positives Abstimmungsergebnis der Regierung ein Leichtes wäre. Luigi di Maio, stellvertretender italienischer Premierminister und Parteichef der Fünf-Sterne-Bewegung, zeigte sich jedoch unzufrieden und sagte, er erwarte mehr Loyalität vom Koalitionspartner.

Dennoch scheint es unwahrscheinlich, dass di Maio auf Neuwahlen drängen wird, da seine Partei in den letzten Umfragen an Unterstützung verlor, während die Lega deutlich zulegen konnte. Die Abstimmung wird voraussichtlich heute stattfinden.

Wichtige europäische Aktienindizes nach der ersten Handelsstunde:
– DE30: +1,03%
– FTSE 100 (UK100): +1,10%
– CAC 40 (FRA40): +1,22%
– IBEX (SPA35): +1,79%
– FTSE MIB (ITA40): +1,56%

BMW und Adidas entwickeln sich aufgrund schwächerer Aussichten unterdurchschnittlich. Quelle: Bloomberg

Unternehmensnachrichten
Fresenius Medical Care (FME.DE / WKN: 578580) weist am Mittwochmorgen die beste Entwicklung unter den DE30-Titeln auf. Das Unternehmen steigt, nachdem ein Gericht in Kalifornien den Antrag, den Gewinn von Dialysekliniken zu begrenzen, nicht unterstützt hat. Im Falle einer Verabschiedung könnte das Urteil den Gewinn des Unternehmens im nächsten Jahr um über 5% begrenzen. Die Fresenius Medical Care-Aktie entwickelte sich in den Tagen vor der Abstimmung deutlich schwächer und die heutige Entwicklung könnte als Erholung gewertet werden.

 

BMW (BMW.DE / WKN: 519000) hat heute seinen Ergebnisbericht für das dritte Quartal vorgelegt. Das Unternehmen hat sowohl die Schätzungen für den Gewinn je Aktie als auch den Umsatz deutlich verfehlt. Darüber hinaus sagte der Automobilhersteller, dass das Geschäft von den Handelsspannungen beeinträchtigt wird und höhere Rückstellungen bis in das vierte Quartal hinein anhalten dürften. Ein solcher Ausblick steht im Gegensatz zu Daimler oder Volkswagen, die ein vielversprechendes viertes Quartal erwarten.

Adidas (ADS.DE / WKN: A1EWWW) peformt am Mittwoch ebenfalls unterdurchschnittlich. Wie BMW veröffentlichte auch der zweitgrößte Sportartikelhersteller der Welt vor der Marktöffnung seinen Ergebnisbericht. Während das Unternehmen die Schätzung für den Gewinn je Aktie übertreffen konnte, wurden die Umsatzerwartungen leicht verfehlt. Die sich verschlechternde Stimmung gegenüber dem Unternehmen führte jedoch zu einer Verringerung der Aussichten für das Umsatzwachstum.

Während Adidas zuvor für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von 10% erwartet hatte, geht das Unternehmen nun davon aus, dass es im Bereich von 8-9% liegen wird. Andererseits hob das Unternehmen seinen Margenausblick an.

 

Disclaimer
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Marktkommentar: Brexit ohne echten “Plan B”

Dovische Kommentare und Optimismus beim Handelsstreit zwischen den USA und China verhalfen der Wall Street in der vergangenen Woche zu einer weiteren Erholung. Am Dienstag kehren die US-Händler nac…

DAX: Das war ein Befreiungsschlag

Im letzten Jahr musste der DAX herbe Verluste hinnehmen, die den deutschen Leitindex in der Spitze auf 10.279 Punkte beförderten und damit auf den tiefsten Stand seit November 2016. Von charttechni…

Aktie im Fokus: Deutsche Telekom – derzeit beide Richtungen möglich

Die Aktie des DAX-Konzerns Deutsche Telekom notierte am 04. Dezember 2018 mit 15,60 Euro auf einem Hoch. Danach sank das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief des 27. Dezember 2018 auf 14,38 Euro. De…

Ölpreis: Sind jetzt die Shorties dran?

Das schwarze Gold ist in den vergangenen Tagen wieder gestiegen und schaffte den Sprung über das 60er Level. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zum Wochenausklang 62,51 US-Dollar…

DAX testet ehemalige Widerstandszone – Wall Street meldet sich vielen Zahlen zurück

Die Berichtssaison in den USA geht heute in die heiße Phase. Mit IBM, Johnson & Johnson, United Technologies und Travelers legen gleich vier Unternehmen aus dem Dow Jones ihre Zahlen vor. Zusammen …

Aktien nach niedrigerem globalen Wachstumsausblick des IWF schwächer

Nachdem es aus den USA keine Vorgaben gab, da dort wegen des Martin Luther King Feiertags die Märkte geschlossen waren, rutschten die asiatischen Märkte über Nacht ab. Auch der jüngste Bericht des …

DAX fehlt der Impuls. Aumann, Henkel und Wirecard im Fokus

Die Aktienmärkte legten heute eine Pause ein. Dabei blickten viele Investoren nach London und den Plan B der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit. Zudem waren die US-Börsen heute fei…

DAX mit gesundem Minus – Chinas Zahlen sollten nicht überbewertet werden

Auch das heutige Minus im Deutschen Aktienindex ändert nichts an der Tatsache, dass sich die technische Verfassung des Marktes mit der Überwindung der Widerstandszone im Bereich zwischen 11.000 und…

USD/JPY: Hammer vs. Todeskreuz

Der USD/JPY musste Anfang des Jahres schwere Verluste hinnehmen. Allerdings sorgt das rasche Loslösen von dem Tief bei 104,97 für einen Lichtblick, denn dadurch entstand ein klassisches Umkehrmuste…