Marktkommentar: Neuigkeiten zum Handelskonflikt stützen Aktien

XTB: Durch die neuen Nachrichten zum Handelskonflikt zwischen den USA und China konnte an den weltweiten Aktienmärkten wieder etwas Vertrauen geschafft werden. Die PBOC versucht den stark unter Druck geratenen Yuan zu stabilisieren, um die jüngst entfachten Sorgen um einen Währungskrieg zu besänftigen. Die Zentralbank strebt hierbei ein Gleichgewicht zwischen mehr Flexibilität für die inländische Währung und der Verhinderung eines Teufelskreises aus Abwertung und Kapitalflucht an, hieß es in einem Bloomberg-Bericht.

US-Wirtschaftsberater Larry Kudlow sagte am Dienstag zudem, dass Trumps Regierung weitere Verhandlungsgespräche mit China führen wolle und weiterhin beabsichtige im September eine chinesische Delegation zu empfangen. Alle drei großen US-Aktienindizes (S&P 500, Dow Jones, NASDAQ) konnten am Dienstag ihre mehrtägige Verlustserie durchbrechen und Zuwächse zwischen 1,21% und 1,139% erzielen.

Das Stimmungsbild bleibt fragil und der Handelsstreit dürfte weiterhin das zentrale Thema an den Märkten bleiben.

Der Druck auf Trump (und China) steigt jedoch, um die Anleger nicht weiter zu verunsichern und diese in risikoarme Vermögenswerte zu drängen.

 

 

In Europa besteht weiterhin das Risiko eines chaotischen Brexits. Nur wenige Monate vor dem offiziellen EU-Austrittstermin Großbritanniens (31. Oktober) scheint der Brexit-Prozess weiter festzustecken. Michael Gove, der für die Planung des „harten” Brexits verantwortliche Minister, beschuldigte am Dienstag die EU, den bisherigen Deal nicht neu verhandeln zu wollen.

Die Sprecherin der Europäischen Kommission, Annika Breidthardt, sagte wiederum vor Journalisten in Brüssel, dass das bisherige Abkommen, das bestmögliche sei.

Wichtigster Streitpunkt bleibt die Grenzfrage Irlands (sog. Backstop), bei der die Briten besorgt sind, in den EU-Strukturen gefangen zu bleiben. Gegner des neuen EU-feindlichen Premierministers Boris Johnson planen der Bedrohung eines „No-Deal”-Szenarios entgegenwirken.

GBPUSD verlor in den letzten Monaten immer weiter an Boden und bewegt sich seit einigen Handelstagen seitwärts zwischen 1,21 und 1,22. Im heutigen frühen Handel notiert das Paar bei 1,2172.

Der DE30 erfuhr am Dienstag zusammen mit der Wall Street einen Rebound, und am Mittwochmorgen versuchen die Bullen die Erholung auszuweiten.

 

 

Der ungelöste Handelsstreit sowie die trüben Aussichten für die Eurozone – insbesondere für den Fertigungssektor – könnten die Risikobereitschaft belasten. Technisch gesehen hat der Markt einiges aufzuholen, sodass in naher Zukunft beurteilt werden muss, ob es sich nur um eine Aufwärtskorrektur handelt oder weitere Verluste drohen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens notiert der deutsche Leitindex etwas oberhalb von 11.700 Punkten.

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Die SUMMIQ AG geht an die Börse München

Der Ökostromproduzent SUMMIQ AG geht mit einem öffentlichen Angebot neuer Aktien an die Börse München in das Segment maccess. Die Gesellschaft, derzeit noch 100prozentige Tochter der Green City AG,…

DAX und Dow schwächeln

Den Aktienmärkten ging diese Woche mangels Impulse sichtlich die Puste aus. Leichter Druck kam zudem vom erneuten Säbelrasseln im Handelsstreit zwischen den USA und China. Die Bären witterten berei…

Aktie im Fokus: Morgan Stanley – Aktie hat den Sprung gewagt

Der Blick auf den Langfristchart bei Morgan Stanley offenbart ein Verlaufshoch um 90,00 US-Dollar im Jahr 2007, anschließend drückte die Finanzkrise praktisch alle Werte tief in den riten Bereich. …

Aktie im Fokus: Fresenius – Analysten sehen noch Luft nach oben

Die Aktie des DAX-Konzerns Fresenius SE notierte am 05. April 2019 auf einem Hoch von 52,83 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis auf ein Verlaufstief vom 09. Oktober 2019 von 40,45 Euro. Der…

D-Day für Sterling

Der 12. Dezember naht und mit der Unterhauswahl in Großbritannien entscheidet sich der weitere Kurs in Sachen Brexit. Und damit auch für das britische Pfund. Trader sollten die Angelegenheit unbedi…

Aktie im Fokus: Aramco – Bringt der IPO Bewegung in den Ölmarkt?

Der Ölpreis vollzog in dieser Handelswoche zwei Mal eine 180 Grad Drehung. Die Bullen scheinen sich durchzusetzen. Preise könnten weiter steigen.Nachdem der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman …

Aktie im Fokus: Borussia Dortmund – Zitterpartie am Abwärtstrend

als einer der wenigen Fußballklubs weltweit hat die Borussia Dortmund GmbH eigene Wertpapiere an den Aktienmärkten platziert, wodurch Sportbegeisterte und Anleger direkt an dem Ergebnis des Vereins…

Aktie im Fokus: Allianz – Experten sehen 16 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Allianz notierte am 16. Juli 2019 auf einem Verlaufshoch von 219,05 Euro. Bis zum 15. August 2019 fiel das Wertpapier dann auf ein Zwischentief von 193,64 Euro. Derzeit l…

Neuer Mut in Frankfurt

Die Wall Street korrigiert leicht. Doch der DAX zieht im frühen Handel an. Denn die Broker orientieren sich an moderat positiven Konjunkturdaten aus Deutschland. Im Zollstreit zwischen China und de…