Wirtschaftskalender: Vorbereitung auf weitere Brexit-Abstimmung

XTB: Der überarbeitete Brexit-Deal wurde gestern abgelehnt, was die Situation kaum deutlicher macht. Der britische Gesetzgeber wird darüber abstimmen, was als nächstes zu tun ist, weshalb die Volatilität hier wahrscheinlich heute und morgen noch einige Zeit anhalten könnte, zumindest wenn es um die britischen Vermögenswerte geht.

Abgesehen davon werden am frühen Nachmittag halbwegs wichtige Messwerte aus den USA veröffentlicht, gefolgt vom DoE-Bericht zu den Rohöl-Lagerbeständen.

Gegen 20:00 Uhr | Großbritannien, Abstimmung über No-Deal: Im Einklang mit den Erwartungen lehnte das britische Parlament gestern Abend die überarbeitete Brexit-Vereinbarung ab. Das Ausmaß der Niederlage war geringer als bei der ersten Abstimmung am 15. Januar, aber ein Unterschied von fast 150 Stimmen zwischen der Zahl der Befürworter und der Gegner gibt Theresa May wenig Grund zum Jubeln.

Das Parlament wird heute entscheiden, ob es die Europäische Union ohne Abkommen verlässt oder nicht.

 

 

 

 

Es wird allgemein erwartet, dass ein “No-Deal” heute abgelehnt wird, ein Schritt, der den Weg für die Verlängerung von Artikel 50 ebnen würde. Die Premierministerin verpflichtete sich, das zu tun, was auch immer das Parlament beschließt. Sollte der britische Gesetzgeber den Ausstieg aus der EU unterstützen, könnte ein erheblicher Druck auf das GBP entstehen.

13:30 Uhr | USA, Auftragseingang langlebiger Güter (Januar) und EPI-Inflation (Februar): Ein Datenpaket mit zweitrangigen Messwerten zur US-Wirtschaft wird am frühen Nachmittag veröffentlicht. Es wird erwartet, dass die EPI-Gesamtinflation eine leichte Verlangsamung von 2% auf 1,9% im Jahresvergleich zeigt. Die Daten zum Auftragseingang langlebiger Güter kommen aufgrund der Stilllegung der US-Regierung mit einer leichten Verzögerung.

Der Wert könnte möglicherweise schwächer ausfallen, da die Auftragseingänge von Boeing zwischen Dezember 2018 und Januar 2019 deutlich zurückgegangen sind.

Es wird erwartet, dass die Headline einen Rückgang von 0,5% auf Monatsbasis aufweist.

 

 

 

15:30 Uhr | USA, DoE-Bericht zu Rohöl-Lagerbeständen: Der Ölpreis konnte in dieser Woche dank Berichten aus Saudi-Arabien, die im April tiefere Produktionskürzungen vornehmen wollten, recht kräftig steigen. Darüber hinaus tauchten erst kürzlich Gerüchte auf, wonach die Saudis andere OPEC-Mitglieder bitten könnten, das Abkommen bis in die zweite Jahreshälfte 2019 zu verlängern.

Jede Bestätigung könnte die Rohölpreise relativ hoch ansteigen lassen. Zuallerletzt signalisierte der gestrige API-Bericht einen Rückgang der Rohöl-Lagerbestände um 2,8 Mio. Barrel.

Falls dies vom heutigen DoE-Bericht bestätigt wird, könnten die Bullen noch mehr Gründe zum Jubeln bekommen.

Heutige Reden von Zentralbankmitgliedern:
– 18:00 Uhr | Coeuré von der EZB

Heutige Unternehmensberichte:
– 07:00 Uhr | Fraport (FRA.DE / WKN: 577330)
– 07:30 Uhr | Adidas (ADS. DE / WKN: A1EWWW)
– 07:30 Uhr | Symrise (SY1.DE / WKN: SYM999)
– 08:00 Uhr | Prudential (PRU.UK / ISIN: GB0007099541)
– 18:00 Uhr | RTL (RRTL.DE / WKN: 861149)

 

 

GBPJPY ist eines der Devisenpaare, die am ehesten auf die Brexit-Turbulenzen reagieren. Erst am Montag gelang es dem Paar, sich von der 200-Tage-Linie (violette Linie) zu lösen, aber die gestrigen Entwicklungen gaben einen Teil dieses Anstiegs wieder ab. Die Ablehnung eines “No-Deal”-Szenarios bei der heutigen Abstimmung könnte als Erleichterung für das GBP und die britische Wirtschaft angesehen werden. Aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass wenn der Gesetzgeber einen EU-Austritt ohne Abkommen unterstützt, eine signifikante Abwärtsbewegung stattfinden könnte. Quelle: xStation 5

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Gold-ETF mit Breakout aus Keilformation?

Der VanEck Vectors Gold Miners ETF, der Minen-Aktien wie Barrick Gold Corp, Yamana Gold und Newmont Goldcorp beinhaltet, ist aus seiner Konsolidierungsformation in Form eines Keils nach oben hin au…

Peking braucht den Deal – Starke Daten stützen Wall Street

Der amerikanische Jobmotor brummt, die Wall Street liefert eine starke Vorlage für den Handel in Frankfurt. Die US-Indizes lauern knapp unter den Allzeithochs. Doch der DAX startet die Handelswoche…

comdirect Realzins-Radar: Zinsverlust erschwert vor allem Kleinsparern den Vermögensaufbau

Der Realzinsverlust infolge von Niedrigzins und Inflation trifft vor allem Geringverdiener Die 20 Prozent mit dem geringsten Einkommen in Deutschland haben 2018 im Schnitt 1,5 Prozent des Wertes ih…

Aktie im Fokus: Deutsche Börse – Chartbild in bärischer Konstellation

Aktien der Deutschen Börse präsentieren sich langfristig in einer gesunden Verfassung, besondere Aufmerksamkeit fällt der Aufwärtsbewegung seit Ende 2016 zu. Innerhalb des Zeitraums bis Mitte Oktob…

OPEC drosselt Fördermenge – Ölpreis explodiert!

Am Freitag ist in Wien die Entscheidung gefallen. Das Ölkartell OPEC und weitere Förderstaaten haben sich auf eine schärfere Produktionskürzung als erwartet geeinigt. Die 24 Länder wollen von Janua…

Aktie im Fokus: Philips – Analysten sehen 20 Prozent Kurspotential

Die Aktie des EuroStoxx50-Konzerns Philips notierte am 26. September 2019 auf einem letzten Hoch von 44,60 Euro. Danach fiel das Wertpapier bis zum 10. Oktober 2019 auf ein Verlaufstief von 37,47 E…

DAX tritt auf der Stelle – Anleger ohne Vertrauen in die Rally

Der Deutsche Aktienindex ist aus technischer Sicht angezählt. Ein erneuter Schlusskurs unter 13.041 Punkten sollte jetzt unbedingt vermieden werden, um nicht das schon einmal gesendete Signal für e…

Wirtschaftskalender: CAD-Händler erwarten Immobilienmarktdaten

1030 Uhr | Eurozone | Sentix Konjunkturindex (Dezember) Im November zeigte der Index eine deutliche Erholung, die durch den steigenden Optimismus über ein Handelsabkommen zwischen den USA und China…

Aktie im Fokus: Wirecard – Neue Vorwürfe, alter Hut

Der Dax Konzern Wirecard sieht sich erneut Vorwürfen der Bilanzfälschung ausgesetzt. Der Wirecard Aktienkurs reagiert heute jedoch kaum verändert. Ein Kursgemetzel wie bei den vorherigen Fällen ble…