EUR/USD fährt Achterbahn nach US-Jobbericht

ActivTradesNach sensationellen US-Arbeitsmarktdaten am Freitag wertete der US-Dollar kurzzeitig auf breiter Front auf, konnte seine Gewinne aber nicht über die Ziellinie retten und so kletterte der EUR/USD wieder in Richtung der Marke von 1,1400 Dollar. Grund dafür war wahrscheinlich Fed-Chef Jerome Powell.

Die US-Wirtschaft schuf im Dezember 312.000 Stellen und damit deutlich mehr als die von Analysten im Vorfeld der US-Arbeitsmarktzahlen erwarteten 185.000 Jobs. Darüber hinaus stiegen die durchschnittlichen Stundenlöhne auf das Jahr hochgerechnet um 3,2 Prozent.

Die Arbeitslosenquote erhöhte sich zwar um 0,2 Prozent auf 3,9 Prozent, aber dafür kletterte die Erwerbsbeteiligungsquote von 62,9 auf 63,1 Prozent, was laut Jerome Powell, sehr wünschenswert war.

 

 

Auf die Frage, ob er sich Sorgen um den Zustand der US-Wirtschaft macht, sagte Fed-Chef Jerome Powell, dass der ISM-Index zwar deutlich unter den Erwartungen lag, aber er kommt auch von extrem hohen Niveaus. Zudem betonte der Notenbankchef, dass die Daten stark bleiben, vor allem mit Blick auf den am Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktbericht.

Hinsichtlich der zukünftigen Geldpolitik sagte Powell, dass die Fed die hereinkommenden Daten sehr genau beobachten werde und dass man bereit sei, die Geldpolitik in beide Richtungen ändern könnte, wenn nötig.

Powell versucht damit beide Seiten etwas zu bedienen. Zum einen will er keine weitere Panik an den Märkten auslösen und zum anderen will er nicht alles schlecht reden. Insgesamt war seine Rede neutral zu bewerten, was negativ für den US-Dollar war, weil er weitere Zinserhöhungen nicht klar angekündigt hatte.

 

 

EUR USD Chart Analyse
EUR USD Chart Analyse

 

 

Disclaimer

CFDs sind komplexe Finanzinstrumente und bergen ein hohes Risiko, aufgrund des Hebels Kapital schnell einzubüßen. 80% der Kleinanleger, die mit uns CFDs handeln, verlieren Geld. Sie sollten sich vergewissern, dass Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen, und ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, tragen können. Die hier formulierten Gedanken und Meinungen sind ausschließlich die des Analysten und spiegeln nicht zwangsläufig die Ansicht von ActivTrades PLC wider. Diese Analyse dient nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Anlageberatung verstanden werden. Jegliche Prognosen und Einschätzungen zu Marktbewegungen sind nicht als verbindliche Indikatoren für künftige Kursentwicklungen zu betrachten. Die Entscheidung, vorgestellte Techniken, Ideen und Vorschläge umzusetzen, liegt im alleinigen Ermessen des Lesers.

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…