Directa S.I.M. bestätigt Bilanz 2006

Directa S.I.M. bestätigt Bilanz 2006

Gewinnsteigerung um 23%, ein Rekordordervolumen von 51,9 Milliarden Euro auf dem Aktienmarkt, demnächst Einweihung der Disaster Recovery in London

Die Hauptversammlung von Directa hat die Bilanz des am 31. Dezember 2006 abgeschlossenen letzten Geschäftsjahres bestätigt. Es wurde ein Jahresüberschuß nach Steuern in Höhe von 1,75 Millionen Euro erwirtschaftet, was gegenüber dem Vorjahr mit einem Reingewinn nach Steuern von 1,42 Millonen Euro eine Steigerung um 23% darstellt.

Sehr beachtenswert ist im Weiteren die Steigerung des Umsatzes auf dem Aktienmarkt auf 51,9 Milliarden Euro, nachdem 2005 insgesamt 40,8 Milliarden Euro und 2004 nur 29,4 Milliarden Euro umgesetzt wurden. Der Umsatz stieg somit innerhalb von 2 Jahren um 76% an.

Die wichtigsten Daten der Geschäftstätigkeit von Directa für das Jahr 2006 sind

(In Klammern die Werte für 2005):


Ordervolumen auf den Cash-Märkten: 51,9 Milliarden Euro (40,8) + 27%
Gebühreneinnahmen (Brutto): 12,8 Millionen Euro (10,9) + 18%
Ausgeführte Orders (Cashmarkt): 3,8 Millionen Euro (3,3) + 14%
Ausgeführte Futureskontrakte: 716.573 (539.379) + 33%
Operative Kunden: 12.455 (11.901) + 5%
Partnerbanken (Italien) 100 (86) + 16%

„Das beste Resultat für 2006 –erklärt Ing. Mario Fabbri, Vorstandsvorsitzender von Directa-, ist der Spiegel der hohen Zufriedenheit bei unseren sehr aktiven Kunden, was unsere Handelsplattformen betrifft. Sie werden von uns ständig weiterentwickelt und verbessert, sowohl was die Funktionalität, als auch die zugrundeliegende Hardeware betrifft.

Unter anderem wird in wenigen Wochen in einer Webfarm in London ein komplett unabhängiger Disaster Recovery-Server in Betrieb genommen. Für die Zukunft sind unsere Ziele eine weitere Optimierung der Qualität unserer Handelsplattformen und der Ausbau unseres Kundenstammes auf den außeritalienischen Märkten: Mit der Einführung des Xetra-Handels konnten wir hierbei bereits in Deutschland sehr gute Ergebnisse erzielen, was unsere Anstrengungen nur verstärkt.“

Directa S.I.M.

ist ein Onlinebroker, der 1995 in Turin mit dem Ziel gegründet wurde, Privatinvestoren den Kauf und Verkauf von Aktien über elektronische Medien bei sofortiger Ausführung und niedrigen Gebühren zu ermöglichen. Die Geschäftstätigkeit als erster Online-Broker Italiens (und als einer der ersten weltweit) begann im März 1996 und beinhaltet maßgeschneiderte Dienstleistungen für die sehr aktive Kundschaft der Day Trader.

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…