Aktien Snapshot: William Hill – Übernahmegerüchte kochen hoch

Ayondo Markets: Vor dem EU Referendum hatte der UK-ansässige Buchmacher William Hill eine Gewinnquote von 1/7 für einen „Remain“ Erfolg angesetzt, also einem Verbleib der Briten in der EU. Es scheint demnach wie Ironie des Schicksals, dass die Auswirkungen der „Leave“ Wahl letztendlich bedeuten könnten, dass William Hill nicht mehr länger als eigenständiges Unternehmen fungiert. Dienstag Morgen stieg der Kurs von William Hill um satte 9% auf ein jüngstes Hoch von 349p, gerade als Gerüchte um ein Angebot von US Buchmacher-Gigant 888 die Runde machten. Der Fakt, dass William Hill zuvor Anfang 2015 bezüglich eines £720 Millionen Übernahme Angebot an 888 herangetreten ist – welches von 888 als unterbewertet angesehen und abgelehnt wurde – macht die derzeitige Entwicklung noch interessanter.

 

hill2607

 

Ähnlich wie bei der jüngsten Übernahme der britischen Prozessorschmiede ARM durch den japanischen Konzern Softbank (Anmerk. d. Redakt.: Aktien Snapshot: ARM – Britischer Chiphersteller nach Übernahme), spielt hierbei die Schwäche des Sterlings eine wesentliche Rolle, ebenso wie die Trennung von CEO James Henderson, welcher wegen anhaltend schwächelnder Performance im Online-Buchmachergeschäft kürzlich seinen Posten räumen musste. Um auf ein für beide Seiten erfolgreiches Angebot zu kommen, müsste der Kurs meiner Meinung nach auf mindestens 450p ansteigen.

 

Autor: Jordan Hiscott

 

 

Aktie der Woche: Koninklijke Philips – Ein niederländischer Technologie- und Healthcare Großkonzern

Aktie im Fokus: ThyssenKrupp – Schafft die Aktie den Ausbruch?

Aktien Snapshot: Lufthansa – In der Warteschleife

Aktie im Fokus: Beiersdorf ? Warten auf den Ausbruch, und dann?

Aktien Snapshot: Hochtief – Reif für einen Swing Trade?

Aktie im Fokus: Netflix – Quartalszahlen bringen Licht und Schatten

Aktien Snapshot: Lufthansa – Kranich-Airline verliert an Flughöhe

Aktien Snapshot: Deutsche Bank AG – Quo vadis?

Disclaimer

Trade und Orderausführungen werden ausschließlich durch BUX Financial Services Limited erbracht.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.

75,9% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge