Admiral Markets bietet 0.01 Micro Lots im Gold CFD!

Admiral Markets: Es gibt aufregende Neuigkeiten: Seit dem 12. August 2019 hat Admiral Markets die minimale Kontraktgröße im Gold CFD von 0.1 auf 0.01 Lots reduziert – Gold als Microlots bei Admiral Markets!

Mit einem Hebel von bis zu 1:20 für Retail Clients reduziert dies die Marginanforderung für die minimale Kontraktgröße um den Faktor Zehn – damit auch wirklich jeder Gold traden kann.

 

Gold als Microlots bei Admiral Markets

Gold tritt wieder zunehmend in den Fokus von Anlegern und Tradern. Darauf reagiert der internationale Forex & CFD Broker Admiral Markets jetzt und bietet seinen Kunden neben den bekannt günstigen Konditionen ab sofort den Handel mit Gold als Microlots (0,01) an. Dadurch werden Gold-CFDs für noch mehr Trader interessant, denn die Marginanforderung für die minimale Kontraktgröße sinkt um den Faktor 10.

In der gesamten Menschheitsgeschichte war Gold ein Zeichen von Reichtum, ob in Form von Schmuck, Münzen oder Barren. Heute gilt das Edelmetall als sicherer Hafen in turbulenten Börsenzeiten – und als interessantes Trading-Objekt. Dabei muss man es im Gegensatz zu früheren Zeiten nicht mehr als physisches Produkt erwerben, sondern kann die Vorteile moderner Handelsprodukte auch beim Gold nutzen.

 

 

Die Vorteile sind vielfältig:
Als volatiles Handelsprodukt bietet es geschickten Tradern zahlreiche Chancen, und wer mittels CFDs handelt, kann sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitieren. Beim Handel über Admiral Markets kommen zusätzlich der kommissionsfreie Handel, interessante Hebel von bis zu 1:20 für Retail Clients („Kleinanleger“) sowie ein günstiger typischer Spread von 16 bis 22 Pips hinzu.

„Im Zeitraum vom 01. August bis 12. August 2019 betrug der Anteil von Gold am globalen Handelsvolumen der Admiral Markets Group 9,19 Prozent. Dies zeigt, dass aktuell sehr viele Trader weltweit wieder ihren Fokus auf Gold richten. Bisher war die kleinste Ordergröße für den Gold-CFD bei Admiral Markets 0,1 Lots – seit dieser Woche ist die Mindestgröße auf 0,01, also auf Microlots, verringert worden. Seit Mitte des Jahres 2019 performt Gold auch wieder und immer mehr Trader nutzen die Chance um in den Goldmarkt einzusteigen. Chancen, ob Long oder Short, bieten die Börsen immer und Trading ohne zusätzliche Ordergebühr lassen Gold zur Alternative neben DAX, Dow, Aktien und Co. werden“, freut sich Jens Chrzanowski, Mitglied des Vorstands der internationalen Admiral Markets Group.

Jens Chrzanowski
Mitglied des Vorstands der internationalen Admiral Markets Group

Die genauen Handelskonditionen für den Gold-CFD sowie weitere Informationen zu den neuen Microlots sind auf der Website von Admiral Markets unter https://admiralmarkets.de/ueber-uns/news/admiral-markets-bietet-0-01-micro-lots-im-gold-cfd abrufbar.

 

 

Was sind die Vorteile des Gold-Tradings?

Da der Goldkurs regelmäßig auf Veränderungen in den globalen Märkten reagiert, ist Gold ein volatiles Handelsinstrument, das gerissenen Tradern viele Trading Chancen bietet.

Mit CFDs können Trader sowohl von steigenden als auch fallenden kursen profitieren, und Gold Long oder Short traden. Es ist kaum überraschend, dass Gold einen der weltweit beliebtesten Märkte darstellt, der für 9.19% des bei Admiral Markets getradeten Handelsvolumens verantwortlich ist (basierend auf einer Statistik vom 1. August bis zum 12. August 2019).

Bei all diesen Vorteilen ist es nicht schwer zu sehen, warum das Edelmetall eines von Admiral Markets’ beliebtesten Instrumenten ist:

  • Typischer Spread: Nur 16-22 Pips zu den Haupthandelszeiten.
  • Vergrößern Sie Ihre Erträge: Mit einem Hebel von bis zu 1:20 für Retail Trader und 1:500 für professionelle Trader können Sie Ihre Gewinne und Verluste vervielfachen.
  • KEINE Kommissionen: Sie zahlen nur den Spread!
  • Die weltweit beliebteste Trading Software: Traden Sie Gold im MetaTrader 4 und MetaTrader 5 mit unserer exklusiven Supreme Edition.
  • Diversifizieren Sie Ihr Portfolio: Gold kann ein sicherer Hafen für Ihr Investment sein, das als Absicherung gegen Inflation und Aktienentwertung wirkt.

 

 

Disclaimer

Diese Publikation liefert Markteinschätzungen, unabhängig davon, mit welchem Instrument ggf. getradet wird. Admiral Markets ist Forex & CFD Broker, sollten Sie den Basiswert als CFD traden, beachten Sie bitte: Forex & CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, aber auch die Verluste. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 85 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Basisinformationsblätter („KID") zu den Handelsinstrumenten finden Sie hier (https://admiralmarkets.de/start-trading/kontoeroeffnung-leicht-gemacht/antraege-dokumente), den ausführlichen Hinweis zu Marktkommentaren hier und den ausführlichen Warnhinweis zu Handelsrisiken über folgenden Link: DISCLAIMER: https://admiralmarkets.de/risikohinweis Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen.

Dow Jones Analyse: Korrekturhandel

Der Aufwärtstrend im Dow-Jones ist intakt (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) und befindet sich derzeit (leider immer noch) in einer Korrekturphase.Trotz des Rücklaufs an bzw. unter die 2…

Kryptoanalyse: Bitcoin bricht aus Seitwärtsbewegung aus

Der Bitcoinpreis fällt seit Anfang August und steckt seitdem in einem bärischen Trendkanal fest. Wie die 50er und 100er SMAs zeigen, wurde die Handelsspanne zu Beginn des Monats noch enger. Anschli…

DAX im Wochenverlauf fester – 12.420 Punkte müssen halten

In der abgelaufenen Woche setzte sich die Aufwärtsbewegung der vergangenen Wochen mehrheitlich fort. Der DAX setzte sich oberhalb von 12.400 Punkten fest. Der EuroStoxx50 Index erreichte mit 3.570 …

GBP/USD Analyse: Ein Doji kommt selten allein

In der abgelaufenen technischen Besprechung vom 10. September 2019 „GBP/USD Analyse Wirtschaft robust, Sterling legt weiter zu“ des Währungspaares GBP/USD wurde auf einen Doppelboden im Bereich von…

Deutsche Kreditwirtschaft warnt vor Finanztransaktionssteuer

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor der Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTT). Das vorliegende Konzept sieht vor, die Steuer im Rahmen eines Minimalkonsenses begrenzt auf Aktien …

US-Dollar am Zenit

Der US-Dollar erweist sich bislang als robust. Dessen klare Überbewertung ärgert Präsident Trump. Die Fed hat mehr Spielraum für Zinssenkungen als die EZB, so dass der US-Zinsvorteil schrumpft. Mit…

Aktie im Fokus: Airbus – Jetzt eine Etage tiefer?

Wertpapier des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns Airbus Group stecken seit Mitte Juli praktisch fest. Dabei greift das Wertpapier immer wieder auf den Support von rund 120,00 Euro zurück, doch wi…

ETF-Monitor: Katzenjammer nach Zinssenkung

Im August passierte es, wie so oft, wenn wochenlang auf ein Ereignis hin spekuliert wurde. Als die US-Notenbank Ende Juli tatsächlich wie erwartet die Zinsen senkte, das erste Mal seit der Finanzkr…

comdirect Aktion: 10,5% p.a. mit Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp

10,5% Rendite p.a. können Anleger mit der Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp erzielen. Kunden der comdirect können die Aktienanleihe des Emittenten HVB/UniCredit Bank noch bis zum 30. September…