CMC Markets steigert Gewinn vor Steuern um 24% auf Rekordniveau

  • CMC Markets steigert Gewinn vor Steuern um 24 Prozent auf Rekordniveau
  • Starkes Wachstum bei „High Value“-Kunden und im institutionellen Geschäft

CMC Markets: CMC Markets, einer der weltweit führenden Anbieter für CFDs (Contracts for Difference), konnte die Nettoerlöse im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 31. März endete, um 16 Prozent auf 187,1 Millionen Britische Pfund steigern. Der Gewinn vor Steuern stieg um 24 Prozent auf einen Rekordwert von 60,1 Millionen Britische Pfund.

 

Die Entwicklung wurde vor allem getragen durch eine steigende Zahl der sehr aktiven, so genannten „High-Value“-Kunden (plus 10 Prozent) und durch die Beschleunigung des Wachstums im institutionellen Geschäft. Hier lag das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr bei 38 Prozent, während der Wert der durch institutionelle Kunden abgewickelten Transaktionen sogar um 50 Prozent zulegte.

 

„Unsere Strategie, erfahrene, hochwertige und institutionelle Kunden durch den Fokus auf Technologie und Service für uns zu begeistern, ist voll aufgegangen und spiegelt sich in den starken Zahlen der gesamten Gruppe wider. Die konsequente Umsetzung unserer strategischen Initiativen hat zu einem Rekordgewinn von über 60 Millionen Britischen Pfund geführt“, kommentiert Peter Cruddas, CEO die Zahlen.

 

Die Marktführerschaft in Deutschland, ein wachsender Marktanteil in Australien und die höchste Kundenzufriedenheit im Mutterland der CFDs, Großbritannien, sind drei Faktoren, die unter anderem zum anhaltend erfolgreichen Geschäft der Gruppe beitragen. Weitere Märkte wie der Mittlere Osten und China sollen in den nächsten Monaten erschlossen bzw. ausgebaut werden.

 

Die Europäische Wertpapier- und Marktregulierungsbehörde ESMA hat im Frühjahr vorübergehende Interventionsmaßnahmen für den Vertrieb von Differenzkontrakten (CFDs) an Privatanleger ab 01. August 2018 und binären Optionen ab 02. Juli 2018 beschlossen.

„Jetzt haben wir endlich Klarheit über die regulatorischen Veränderungen in Europa. Mit unserem ausgewogenen Portfolio an privaten, professionellen und institutionellen Kunden quer durch viele Wachstumsregionen bin ich davon überzeugt, dass unsere Strategie mit dem Fokus auf Technologie und Service auch in Zukunft zu profitablem Wachstum führt“, so Cruddas weiter.

Aktie im Fokus: VF Corporation – weiterhin stetige Dividendenpolitik?

Wenn man an große Bekleidungs- oder Schuhfirmen denkt, sind es in der Regel Nike (NKE.US / ISIN US6541061031) oder Adidas (ADS.DE / WKN A1EWWW), die einem zuerst in den Sinn kommen. Ein weiteres gr…

Cannabis-Trading-Anbieter keine nach § 32 KWG zugelassenen Institute

Die BaFin weist darauf hin, dass sie Cannabis Software, Cannabis Millionaire und Weed Millionaire keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen …

Gegenbewegung im DAX

Die Börsen-Bullen haben wieder das Parkett übernommen Der Frankfurter Aktienmarkt hat sich am Freitagmittag fest präsentiert. Allerdings scheint der Rebound nach dem enttäuschenden Donnerstag etwas…

Aktie im Fokus: Lufthansa – Doppelboden jetzt möglich

Wertpapiere der Lufthansa erlebten in den letzten Wochen einen beispiellosen Absturz. Im Bereich der Jahrestiefs aus 2018 könnte die Aktie jedoch einen standfesten Boden gefunden haben. Bis es jedo…

Aktie im Fokus: Airbus – geht es über den Widerstand bei 123,78 Euro?

Während die Aktie des Konkurrenten Boeing in den letzten Wochen deutlich unter die Räder gekommen ist, hält sich das Papier von Airbus vergleichsweise noch recht gut. Zwar stand gestern mit dem sch…

EUR/USD erholt sich nach neuem 2-Jahrestief

Die Talfahrt im Euro beschleunigte sich gestern Nachmittag und so kollabierte der EUR/USD mit 1,1107 Dollar auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Auslöser dafür waren schwache Konjunkturdaten au…

Devisenfokus Norwegische Krone: Aufwertungspotenzial noch nicht abgerufen

Alle Notenbanken in den Industrieländern haben 2019 ihre Zinserhöhungspläne gestoppt bzw. denken z.T. sogar über Senkungen nach. Alle Notenbanken? Die norwegische Zentralbank hat nicht nur gegen de…

Marktkommentar: Wichtige Unterstützungen scheinen vorerst zu halten

Die Angst um eine weitere Intensivierung des Handelsstreits zwischen den USA und China überwog auch am Donnerstag an der Wall Street und resultierte in einer deutlichen Risikoaversion. Der S&P 500 …

Aktie im Fokus: Evonik mit Verkaufssignal?

Mit dem Ausbruch aus einer mehrtägigen Seitwärtsbewegung nach unten endete gestern der Tag für die Aktie von Evonik. Am Ende stand ein Minus von 3,14 Prozent auf 25,01 Euro.Damit könnte die Aktie e…