MENUMENU

CMC Markets steigert Gewinn vor Steuern um 24% auf Rekordniveau

  • CMC Markets steigert Gewinn vor Steuern um 24 Prozent auf Rekordniveau
  • Starkes Wachstum bei „High Value“-Kunden und im institutionellen Geschäft

CMC Markets: CMC Markets, einer der weltweit führenden Anbieter für CFDs (Contracts for Difference), konnte die Nettoerlöse im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 31. März endete, um 16 Prozent auf 187,1 Millionen Britische Pfund steigern. Der Gewinn vor Steuern stieg um 24 Prozent auf einen Rekordwert von 60,1 Millionen Britische Pfund.

 

Die Entwicklung wurde vor allem getragen durch eine steigende Zahl der sehr aktiven, so genannten „High-Value“-Kunden (plus 10 Prozent) und durch die Beschleunigung des Wachstums im institutionellen Geschäft. Hier lag das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr bei 38 Prozent, während der Wert der durch institutionelle Kunden abgewickelten Transaktionen sogar um 50 Prozent zulegte.

 

„Unsere Strategie, erfahrene, hochwertige und institutionelle Kunden durch den Fokus auf Technologie und Service für uns zu begeistern, ist voll aufgegangen und spiegelt sich in den starken Zahlen der gesamten Gruppe wider. Die konsequente Umsetzung unserer strategischen Initiativen hat zu einem Rekordgewinn von über 60 Millionen Britischen Pfund geführt“, kommentiert Peter Cruddas, CEO die Zahlen.

 

Die Marktführerschaft in Deutschland, ein wachsender Marktanteil in Australien und die höchste Kundenzufriedenheit im Mutterland der CFDs, Großbritannien, sind drei Faktoren, die unter anderem zum anhaltend erfolgreichen Geschäft der Gruppe beitragen. Weitere Märkte wie der Mittlere Osten und China sollen in den nächsten Monaten erschlossen bzw. ausgebaut werden.

 

Die Europäische Wertpapier- und Marktregulierungsbehörde ESMA hat im Frühjahr vorübergehende Interventionsmaßnahmen für den Vertrieb von Differenzkontrakten (CFDs) an Privatanleger ab 01. August 2018 und binären Optionen ab 02. Juli 2018 beschlossen.

„Jetzt haben wir endlich Klarheit über die regulatorischen Veränderungen in Europa. Mit unserem ausgewogenen Portfolio an privaten, professionellen und institutionellen Kunden quer durch viele Wachstumsregionen bin ich davon überzeugt, dass unsere Strategie mit dem Fokus auf Technologie und Service auch in Zukunft zu profitablem Wachstum führt“, so Cruddas weiter.

DAX gibt sich nicht auf – Die 11.000 aber muss geknackt werden

Bei 11.000 Punkten ist im Deutschen Aktienindex der Deckel drauf. Solange der Markt aber unter dieser psychologisch wichtigen Barriere notiert, ist er anfällig für jegliche Art von negativen Impuls…

Öl fällt trotz ermutigendem OPEC-Bericht

Der Ölpreis sinkt zum Zeitpunkt des Schreibens um fast 2%, obwohl die OPEC ermutigende Zahlen veröffentlichte. Das Kartell teilte mit, dass die Ölproduktion Saudi-Arabiens um 468 Tsd. Barrel pro Ta…

comdirect Brokerage Index: Jahresendrallye ist ausgefallen

Die eher negative Marktstimmung führte im Dezember 2018 zu einer hohen Volatilität in den meisten Anlageklassen. Die großen Leitindizes wie Dax, Dow Jones und Nikkei hatten mit den starken Schwanku…

Marktkommentar: S&P 500 kämpft weiter mit 2.600 Punkte-Marke

Der marktbreite S&P 500 profitierte am Mittwoch von einem guten Start in die US-Berichtssaison, da die Bank of America und Goldman Sachs angesichts starker Gewinne die Märkte positiv überraschten. …

Aktie im Fokus: Siemens – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Siemens notierte am 24. April 2017 bei 134,18 Euro auf einem Hoch. Das Wertpapier fiel seitdem bis zum 28. Dezember 2018 auf ein Verlaufstief von 94,63 Euro. Derzeit lieg…

DAX kapituliert vor der 11.000 -US-Wachstum auf Pump wird zum Risiko

Das Jahr 2018 war das erste Jahr, in dem die größten sechs amerikanischen Banken zusammen mehr als 100 Milliarden Dollar Jahresgewinn erwirtschafteten. Und nach den Zahlen von Goldman Sachs gestern…

Huawei-Untersuchung gefährdet Handelsfrieden

Das Pfund hält sich weiterhin deutlich über 1,285 USD, nachdem Theresa May ein weiteres Misstrauensvotum überlebt hat, diesmal in ihrer Regierung. Da der Markt einen Sieg von Theresa May erwartet h…

Euro unter 1,14 – Zeit für einen Bounce oder weiter abwärts?

Der Euro bewegt sich gegenüber dem US-Dollar seit Mitte November 2018 in einer leicht ansteigenden Seitwärtsbewegung.Mit dem Ausbruch über die 1,15er Marke am 9. Januar keimte bei den Bullen die Ho…

DAX tritt weiter auf der Stelle – Brexit ist auch eine Chance für Europas Zukunft

Während die Wall Street versucht, aus der laufenden Berichtssaison neue Impulse zu gewinnen, wirkt der Deutsche Aktienindex wegen der Brexit-Wirren wie paralysiert. Nach wie vor notiert der Index i…