EUR/USD: Gewaltiger Abwärtsdruck!

GKFX: Der Euro notierte am Montag der letzten Handelswoche, im Bereich von 1,1200. Nach einem kurzen Abstecher in Richtung 1,1230 haben sich erneut die Shorties durchgesetzt und die Gemeinschaftswährung nach unten bugsiert.

Es folgten fünf Verlusttage in Folge, mit dem finalen Tiefpunkt bei 1,1066. Dort konnte sich der Euro wieder etwas stabilisieren und eine Gegenbewegung einleiten.

 

Charttechnik

Aus charttechnischer Sicht bleiben die Bären natürlich weiterhin im Vorteil. Der Abwärtstrend ist nach wie vor intakt und könnte schon bald seine Fortsetzung finden. Dafür müsste der EUR zunächst das Tief bei 1,1066 nachhaltig unterschreiten, um sich im Nachgang den entscheidenden Punkt bei 1,1026 vorzunehmen.

Bei einer ausgesprochenen Schwäche ist ein signifikantes Abtauchen unter dieses Niveau tatsächlich mehr als wahrscheinlich.

 

 

Bereits am gestrigen Tag haben die Bären probiert den vorherrschenden Trend auf der Stundenebene auszudehnen. Doch der erste Versuch das Tief bei 1,1066 zu unterschreiten ist gescheitert.

Erst oberhalb von 1,1113 wäre ein Machtwechsel in der kurzfristigen Ausrichtung vollzogen.

 

 

EURUSD Analyse 21.08.2019
EURUSD Analyse 21.08.2019

 

Disclaimer

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.

Dow Jones Analyse: Korrekturhandel

Der Aufwärtstrend im Dow-Jones ist intakt (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) und befindet sich derzeit (leider immer noch) in einer Korrekturphase.Trotz des Rücklaufs an bzw. unter die 2…

Kryptoanalyse: Bitcoin bricht aus Seitwärtsbewegung aus

Der Bitcoinpreis fällt seit Anfang August und steckt seitdem in einem bärischen Trendkanal fest. Wie die 50er und 100er SMAs zeigen, wurde die Handelsspanne zu Beginn des Monats noch enger. Anschli…

DAX im Wochenverlauf fester – 12.420 Punkte müssen halten

In der abgelaufenen Woche setzte sich die Aufwärtsbewegung der vergangenen Wochen mehrheitlich fort. Der DAX setzte sich oberhalb von 12.400 Punkten fest. Der EuroStoxx50 Index erreichte mit 3.570 …

GBP/USD Analyse: Ein Doji kommt selten allein

In der abgelaufenen technischen Besprechung vom 10. September 2019 „GBP/USD Analyse Wirtschaft robust, Sterling legt weiter zu“ des Währungspaares GBP/USD wurde auf einen Doppelboden im Bereich von…

Deutsche Kreditwirtschaft warnt vor Finanztransaktionssteuer

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor der Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTT). Das vorliegende Konzept sieht vor, die Steuer im Rahmen eines Minimalkonsenses begrenzt auf Aktien …

US-Dollar am Zenit

Der US-Dollar erweist sich bislang als robust. Dessen klare Überbewertung ärgert Präsident Trump. Die Fed hat mehr Spielraum für Zinssenkungen als die EZB, so dass der US-Zinsvorteil schrumpft. Mit…

Aktie im Fokus: Airbus – Jetzt eine Etage tiefer?

Wertpapier des Flugzeugbauers und Rüstungskonzerns Airbus Group stecken seit Mitte Juli praktisch fest. Dabei greift das Wertpapier immer wieder auf den Support von rund 120,00 Euro zurück, doch wi…

ETF-Monitor: Katzenjammer nach Zinssenkung

Im August passierte es, wie so oft, wenn wochenlang auf ein Ereignis hin spekuliert wurde. Als die US-Notenbank Ende Juli tatsächlich wie erwartet die Zinsen senkte, das erste Mal seit der Finanzkr…

comdirect Aktion: 10,5% p.a. mit Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp

10,5% Rendite p.a. können Anleger mit der Aktienanleihe Protect auf ThyssenKrupp erzielen. Kunden der comdirect können die Aktienanleihe des Emittenten HVB/UniCredit Bank noch bis zum 30. September…