FOMC: Was würde Panik auslösen?

ThinkMarketsAnleger werden ihre Pferde vor der Fed-Sitzung im Zaum halten. Es wird erwartet, dass die Fed den Prozess zur Verringerung ihrer Bankbilanz bekannt gibt, was bereits in den Markt eingepreist ist.

Bis jetzt hat die Fed diese Nachricht sehr gut übermittelt, und daher ist es an der Zeit, dass sie endlich die Früchte ihrer harten Arbeit ernten kann.
 

Der Grund, aus dem der Markt weitgehend ruhig ist und die US-Märkte nach wie vor Rekordhochs erreichen ist, dass der Betrag um den die Fed die Geldpolitik straffen wird, keinen unmittelbaren Einfluss haben wird.

Wenn die US-Notenbank sich für die nächsten drei Monate an ihren Plan halt, wäre der Gesamtbetrag um den sie ihre Bankbilanz im Endeffekt reduziert hätte, nur 1/3 von dem Betrag, den sie bisher erreicht hat. Diese Strategie lässt der Fed eine Menge Spielraum, um im Falle aller Fälle eventuell den Rückwärtsgang einzulegen.

Das Element welchem Anleger eine Menge Aufmerksamkeit schenken werden, sind die Neuigkeiten über den Dot-Plot. Wir erwarten, dass die US-Notenbank eine sanftere Herangehensweise an die zukünftige Zinserhöhung haben wird.

Gemäß ihrer letzten Prognose rechnete die Fed mit sieben Zinsanstiegen bis zum Ende des Jahres 2019. In der neuen Vorhersage erwartet der Markt jedoch, dass sie von einer dieser Änderungen der Leitzinsen ablässt.

 

Jede Abweichung vom Plan der US-Notenbank, würde Besorgnis für die Märkte erregen. Wir denken, dass ein weiterer Zinsanstieg bis Ende diesen Jahres eine 40-prozentige Wahrscheinlichkeit hat.

Die bevorstehenden Wirtschaftsdaten werden Trader jedoch aufgrund der massiven Einflüsse der Hurrikane auf Trab halten. Falls die Wirtschaftszahl wieder hochschnellt, und die Verringerung der Bankbilanz gut mit dem Markt einhergeht, ist die Wahrscheinlichkeit für den Zinsanstieg im Dezember merklich hoch.
 

Autor: Naeem Aslam

Weitere Analysen zum US-Markt:

Bereiten Sie ihre Trading-Strategien auf die FOMC Sitzung vor

Dow Jones: Ein weiteres höheres Hoch!

Rekordhochs setzen sich am US Aktienmarkt fort

DE30: Test der Widerstandszone bei 12.420 Punkten

Trotz einer gemischten Eröffnung sind die europäischen Aktien nach der ersten Handelsstunde gestiegen. Der spanische IBEX 35 (SPA35) sowie der italienische FTSE MIB (ITA40) gehören zu den führenden…

DAX dreht ins Plus – Drehbuch für weiter steigende Kurse geschrieben

Das Drehbuch für weiter steigende Aktienkurse ist geschrieben Die Zentralbanken lockern die Geldpolitik und der Chef der Europäischen Zentralbank Draghi fordert die Bundesregierung auf, fiskalpolit…

DAX Analyse: Index kratzt an wichtiger Triggermarke!

Die US-Notenbank hat am Mittwoch den Leitzins wie erwartet um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von jetzt 1,75 bis 2,00 Prozent gesenkt. Nachbörslich konnten die Märkte hiervon erneut profitieren,…

Aktie im Fokus: Bayer – noch fast 30 Prozent Kurspotential?

Die Aktie des DAX-Konzerns Bayer notierte am 06. März 2019 bei 73,17 Euro auf einem Jahreshoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 03. Juni 2019 auf ein Verlaufstief von 52,02 Euro. Derzeit liegt d…

Wirtschaftskalender: Vier Zinsentscheide stehen an

0930 Uhr | Schweiz | Zinsentscheid der SNB Es ist unwahrscheinlich, dass die Schweizerische Nationalbank heute die geldpolitischen Rahmenbedingungen ändern wird. Die SNB folgt oft den Handlungen de…

comdirect Brokerage Index: Volatilität trieb comdirect Kunden an

Der Dax zeigte sich im August von seiner wankelmütigen Seite. Nach einem Kurseinbruch von rund 800 Punkten zur Monatsmitte, erholte sich Deutschlands bedeutendster Aktienindex zum Ende des Handelsm…

DAX hakt US-Zinssenkung ab – Unklarheit über zukünftigen Kurs bremst die Kauflaune

Nun liegt nach der Europäischen Zentralbank auch die Sitzung der Federal Reserve hinter dem Markt und die Anleger sind nicht viel schlauer als vorher. Auch die US-Notenbank hat geliefert, mehr nich…

Gold: Rally legt eine Verschnaufpause ein!

In der letzten Woche ging es mit dem Goldpreis deutlich bergab. Der Rückgang erreichte in der Spitze die Marke von 1.484 US-Dollar – ein Minus von 22 USD gegenüber der Vorwoche. Die Anleger nahmen …

AUDJPY mit ersten Anzeichen für einen Richtungswechsel

Mit Blick auf die Trendverläufe einiger Währungspaare aus der zweiten Reihe offenbaren sich einige interessante Korrekturmuster. So bieten AUDJPY, EURTRY und NZDCAD sichtbare Anzeichen für bevorste…