Saison der Rekorde – Freude bei Aktionären von Wirecard

Bernstein Bank: Kaum Verschnaufpause nach der Klettertour: Der DAX hat am Mittwoch nach der Vorlage des Ifo-Indexes nur leicht zurückgesetzt. Inzwischen hat er sich in luftiger Höhe eingerichtet und abermals ein neues Jahreshoch markiert. Kein Wunder, denn sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq Composite sowie der Nasdaq 100 hatten am Vorabend dank der US-Bilanzsaison zugelegt – und auf Basis der Schlussstände jeweils ein Allzeithoch markiert.

Ifo bremst Bullen nur kurz aus

Die Bullen können sich über den Kurslauf an der Börse freuen: Mit rund 12.290 Punkten hat der DAX am Vormittag einen neuen Bestwert für das aktuelle Jahr markiert. Steine in den Weg legte zwischenzeitlich das Ifo-Institut mit gemischt ausgefallenen Daten. „Die deutsche Wirtschaft verliert weiter an Kraft“, urteilte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Immerhin erreichte der Geschäftsklimaindex 99,2 Punkte, was einige Prognosen leicht schlug, andere aber unterbot.

Freude herrschte dagegen bei Aktionären von Wirecard
Der Zahlungsdienstleister hat mit Softbank einen renommierten Technologieinvestor als Großaktionär gewonnen, er will über eine Wandelanleihe rund 6 Prozent des Aktienkapitals übernehmen. Kaufpreis: 900 Millionen Euro. Ein echter Vertrauensbeweis also. Heftig, heftig, diese Volatilität bei dieser Aktie.

Schluss-Rekorde an der Wall Street
Für neue Kauflaune hatte am Vorabend die US-Börse gesorgt: Dank überwiegend guter Bilanzzahlen und positiver Daten vom US-Immobilienmarkt verbuchte der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke ein Plus von 0,6 Prozent auf 26.656 Punkte. Die Verkäufe von Neubauten im März fielen besser aus als erwartet.

Der marktbreite S&P 500 zog sogar um 0,9 Prozent auf rund 2934 Zähler an und ließ damit sein Allzeithoch aus dem vorigen September bei 2.931 Stellen hinter sich. Auch der Auswahlindex Nasdaq 100 markierte auf Schlussbasis ein Rekordhoch bei 7811 Zählern, er erreichte zum Handelsende einen Gewinn von 1,3 Prozent. Der Nasdaq Composite erzielte einen Schlussstand von fast 8.121 Zählern und schlug damit knapp den Rekord von 8.110 Zählern aus dem vorigen August.

Die Anleger in Asien hielten sich am Mittwoch dennoch weitgehend bedeckt: Der Nikkei-Index in Tokio stieg im Verlauf zwar so hoch wie seit über vier Monaten nicht mehr. Dann bröckelte er allerdings, da Broker eine schlechte Bilanzsaison befürchteten. Zum Schluss markierte er ein Minus von 0,3 Prozent auf 22.200 Punkte.

Anleger in China zeigten sich etwas mutiger. Der CSI 300 zog um 0,3 Prozent an auf 4.030 Stellen. Auf dem Parkett kursierten zwar Spekulationen, wonach die Notenbank in Peking wegen einer Erholung der chinesischen Konjunktur ihre Pläne für eine weitreichende Lockerung der Geldpolitik auf Eis legt. Und damit würde billiges Geld für ein Anhalten der Rallye fehlen. Immerhin trug die Hoffnung auf die Fortsetzung der Zollverhandlungen zwischen China und den USA die Kurse.

Neue Verhandlungsrunde China-USA
In der kommenden Woche soll erneut eine hochrangige US-Delegation zu Verhandlungen nach Peking reisen. Konkret sollen der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin am 30. April die Gespräche mit Vizepremier Liu He fortsetzen. Danach wird Liu nach Washington reisen und die Unterredungen am 8. Mai in Washington fortsetzen. Wir sind gespannt, was passiert, falls die Unterredungen unerwartet platzen würden. Oder aber umgekehrt, wie die Börse reagiert, wenn der Deal endlich unterzeichnet ist.

Die Volatilität dürfte heftig anziehen.

Wobei sich erfahrene Trader nicht schocken lassen – mit einer professionellen Plattform für den Online-Handel mit CFD könnten hier satte Gewinne warten.

 

 

 

 

Das bringt der Tag

Der Mittwoch bringt kaum relevante Konjunkturdaten, dafür aber eine Menge US-Bilanzzahlen. So berichten ab 13.00 Uhr deutscher Zeit beispielsweise AT&T, Boeing und Caterpillar. Nachbörslich legen ab 22.00 Uhr Microsoft, Facebook und Visa ihre Zahlen vor.
Für Freunde des Energiemarktes wird es um 16.30 Uhr spannend, dann werden die Rohöl-Bestände der staatlichen Energy Information Administration (EIA) gemeldet.
Die Bernstein Bank wünscht Ihnen erfolgreiche Trades!

 

Disclaimer

Der Inhalt dieser Publikation dient ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Es handelt sich in diesem Kontext weder um eine individuelle Anlageempfehlung oder -beratung, noch um ein Angebot zum Erwerb oder der Veräußerung von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten. Der betreffende Inhalt sowie sämtliche enthaltenen Informationen ersetzen in keiner Weise eine individuelle anleger- bzw. anlagegerechte Beratung. Jegliche Darstellungen oder Angaben zu gegenwertigen oder vergangenen Wertentwicklungen der betreffenden Basiswerte erlauben keine verlässliche Prognose oder Indikation für die Zukunft. Sämtliche aufgeführte Informationen und Daten dieser Publikation basieren auf zuverlässigen Quellen. Die Bernstein Bank übernimmt jedoch keine Gewähr bezüglich der Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der in dieser Veröffentlichung aufgeführten Informationen und Daten. An den Finanzmärkten gehandelte Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. Ein Contract for Difference (CFD) stellt darüber hinaus ein Finanzinstrument mit Hebelwirkung dar. Der CFD-Handel beinhaltet vor diesem Hintergrund ein hohes Risiko bis zum Totalverlust und ist damit unter Umständen nicht für jeden Anleger geeignet. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

NIBC Aktion: Verlosung unter Neu- und Bestandskunden

NIBC Direct versüßt die Sommerzeit mit hochwertigen Gewinnen: Unter allen Neu- und Bestandskunden des Jugend-Tagesgeldkontos (Jugend.Zins.Konto) werden 10 x 100 € zusätzliches Guthaben verlost. Dar…

BaFin veröffentlicht Rundschreiben zu den Mindestanforderungen an das Depotgeschäft

Die BaFin hat die finale Fassung der MaDepot veröffentlicht, des Rundschreibens zu den Mindestanforderungen an die ordnungsgemäße Erbringung des Depotgeschäfts und den Schutz von Kundenfinanzinstru…

Aktie im Fokus: United Internet – Analysten von Jefferies sehen mögliche Kursverdopplung

Die Aktie des TexDAX-Konzern United Internet notierte am 13. Dezember 2016 auf einem hier langfristig relevanten Verlaufstief von 34,40 Euro. Das Wertpapier stieg seitdem bis zum 09. Januar 2018 au…

Britsches Pfund probt den Breakout!

Das Währungspaar GBPUSD stabilisiert sich seit Ende Juli in einer Seitwärtszone, welche von den Tiefs aus dem Jahr 2016 gestützt wird. Ergibt sich hier ein langfristiger Turnaround? Oder zumindest …

Admiral Markets bietet 0.01 Micro Lots im Gold CFD!

Es gibt aufregende Neuigkeiten Seit dem 12. August 2019 hat Admiral Markets die minimale Kontraktgröße im Gold CFD von 0.1 auf 0.01 Lots reduziert – Gold als Microlots bei Admiral Markets!Mit einem…

Wirtschaftskalender: Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan im Fokus

1430 Uhr | USA | Immobilienmarktdaten (Juli) Die Daten zum US-Immobilienmarkt waren in letzter Zeit recht enttäuschend, man sollte jedoch bedenken, dass weitere Zinssenkungen diesen Trend umkehren …

Der Absturz geht weiter

Blutbad im weltweiten Handel Die Kurse in New York und auch Frankfurt waren an einem tiefroten Mittwoch den Weg gen Süden eingebrochen. Am Donnerstag versucht der DAX zunächst eine Erholung. Doch d…

Neue Sicherheitsregeln beim Online-Bezahlen: Handel beklagt Umstellungsprobleme

Die ab 14. September geltenden neuen Sicherheitsvorkehrungen für das Bezahlen im Internet stellen den Handel vor größere Herausforderungen. Das beklagen Branchenverbände laut Medienberichten.Viele …

Aktie im Fokus: Fielmann – Experten der Baader Bank sehen knapp 20% Kurspotential

Die Aktie des MDAX-Konzerns Fielmann notierte am 11. Oktober 2018 bei 48,84 Euro auf einem Verlaufstief. Danach kletterte das Wertpapier bis zum 11. Juli 2019 auf ein jüngstes Zwischenhoch von 69,2…