Geschlossene Investmentfonds

Ein geschlossener Investmentfonds ist eine Kapitalsammelstelle, die das Geld der Anleger in ein von vorne herein feststehendes Anlageobjekt für eine begrenzte Zeit, meist nicht länger als die betriebswirtschaftliche Nutzungsdauer, anlegt. Bevorzugte Anlageobjekte sind daher Großprojekte mit gut kalkulierbarem Geldrückfluss wie z. B. Immobilien, Schiffe und Flugzeugen jedoch werden auch riskantere Fonds, z. B. zur Wagniskapitalfinanzierung, vertrieben.

Im Unterschied zum offenen Fonds sind Ein- und Auszahlungen nach der Platzierung nur noch sehr eingeschränkt möglich. Das sollten Sie über geschlossene Fonds wissen…