Eurex startet Derivate auf der Basis von MSCI Dividendenindizes

Eurex: Eurex, eine der größten Terminbörsen, hat MSCI Inc. (NYSE: MSCI), einen führenden Anbieter von Indizes, Anwendungen und Dienstleistungen zur Unterstützung wichtiger Anlage- und Investitionsentscheidungen, als Indexprovider für eine neue Reihe von Dividenden-Futures-Kontrakten ausgewählt.

Basierend auf drei neuen MSCI Dividend Point-Indizes – dem MSCI EM Dividend Point Index, dem MSCI EAFE Dividend Point Index und dem MSCI World Dividend Point Index – wird Eurex Derivate einführen, die es Marktteilnehmern ermöglichen, ihr Dividendenexposure weltweit abzusichern. In einem ersten Schritt wird Eurex im zweiten Quartal 2019 Futures-Kontrakte einführen.

Die Einführung dieser neuen Produkte ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in einer sehr erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Eurex und MSCI. Die MSCI-Produkte von Eurex gehören mit einem Open Interest von 2,3 Mio. Kontrakten (Stand: Ende Februar 2019) zu den strategischen Säulen der Börse.

„Durch die globale Ausrichtung eröffnet Eurex ein neues Kapitel im Dividendenhandel“, sagt Michael Peters, Mitglied des Eurex-Vorstands. „Wir freuen uns sehr, die Kompetenzen von MSCI als Indexanbieter für die Erweiterung des Serviceangebots für unsere Kunden zu nutzen.“

George Harrington, Global Head of Futures and Options Licensing bei MSCI, kommentiert: „Aus unseren Gesprächen mit der globalen Investoren-Community wissen wir, dass Investoren und Händler einen steigenden Bedarf haben, den Dividenden-Cashflow von dem zugrunde liegenden MSCI-Index zu trennen, um Dividendenerträge einfach berechnen und vergleichen zu können. Wir freuen uns, weiterhin mit Eurex bei der Ausweitung ihres Angebotes zusammenzuarbeiten.“

Die neuen Produkte ergänzen die bestehende Palette der Eurex-Dividendenderivate. Sie sind ein wichtiger neuer Meilenstein, um die weltweit führende Stellung der Börse in diesem Segment auszubauen.

 

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…