Einen Kredit aufnehmen ist einfacher als Altersvorsorge

CreditPlus Bank: Finanzgeschäfte sind vielfältig und reichen vom Geldabheben am Automaten über Kredite bis hin zur Investition in Aktien. Die Deutschen fühlen sich in einigen Bereichen deutlich kompetenter als in anderen.

Eine aktuelle Umfrage fand für die RWB Group AG heraus, dass die Deutschen mit Krediten besser können als mit Aktien.

Kredit aufnehmen: Für die Deutschen Alltag
Die Befragten sollten angeben, welche Finanzgeschäfte sie sich problemlos zutrauen. Zur Auswahl standen dabei:

  • Überweisung tätigen
  • Geld abheben
  • Versicherung abschließen
  • Kredit beantragen
  • Private Altersvorsorge abschließen
  • In Aktien oder Fonds investieren

Die generelle Tendenz dabei: Alltägliche Geldgeschäfte fallen den Deutschen leicht und der Großteil der Bundesbürger hat keine Sorge, beim Geldabheben oder -überweisen etwas falsch zu machen. Rund 95 Prozent wissen, dass sie das hinbekommen.

Die Investition in Aktien oder Fonds hingegen lassen viele zurückschrecken – nur 55,1 Prozent trauen sich das zu. Etwas souveräner schätzen sich die Befragten im Umgang mit der privaten Altersvorsorge ein – 75,2 Prozent sind überzeugt davon, diese abschließen zu können. Für die Forscher überraschend: Fast 80 Prozent haben keine Schwierigkeiten, einen Kredit aufzunehmen.

Gefühlte Finanzkompetenz steigt mit dem Alter
Mit steigendem Alter trauen sich die Deutschen auch vermehrt an größere Finanzangelegenheiten. Während gerade einmal 38 Prozent der Unter-30-Jährigen mit Fonds umzugehen wissen, sind es bei den Über-60-Jährigen 59 Prozent.

Auch bei den Unter-30-Jährigen trauen sich schon gute 55 Prozent zu, einen Kredit abzuschließen. Bei den Über-60-Jährigen sind es sogar knapp 88 Prozent.

Kredit aufnehmen ist einfacher als Altersvorsorge
Die Forscher vermuten vor allem einen psychologischen Effekt als Ursache: Geld kann man mittlerweile sogar im Supermarkt abheben, Kredite sofort online aufnehmen und wie man eine Überweisung tätigt, ist fast selbsterklärend. Diese Dinge sind allerdings nicht nur einfach, sondern ermöglichen auch sofortigen Konsum.

Altersvorsorge und andere Investitionen tragen hingegen erst viele Jahre später Früchte. Die Experten halten vor allem das für den Grund, warum die Deutschen diese Finanzgeschäfte eher scheuen.

 

Weitere Meldungen:
Wie kann ich eine Lastschrift rückgängig machen?
Unverzinst: Jeder 5. Deutsche hortet Bargeld zuhause!
Hypothekenzinsen steigen: Jetzt noch zuschlagen?

Online Broker: Übersicht der TAN-Verfahren

Übersicht über die neuen TAN-Verfahren aufgrund der PSD2-Richtlinie und Übersicht, welcher Online Broker welche TAN-Verfahren einsetzt. pushTAN oder AppTAN – Bei der pushTAN handelt es sich um ein App-…

Aktie im Fokus: Broadcom – Sehr schönes Kaufsignal aktiviert!

Seit dem Ende einer Bodenbildungsphase um 200,00 US-Dollar und Sommer 2018 nahm das Wertpapier von Broadcom seinen Aufwärtstrend wieder auf und konnte bereits Anfang Mai ein Verlaufshoch bei 322,63…

Dow Jones Analyse: Ausgedehnter Anstieg!

Der Aufwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist intakt, befindet sich derzeit in einer Bewegungsphase, welche weit fortgeschritten und ausgedehnt ist.Anhand der ges…

DAX hängt die Wall Street ab – Zinsen in Deutschland könnten steigen 

Der Deutsche Aktienindex brennt gerade ein regelrechtes Kursfeuerwerk ab. Just als es niemand mehr erwartete, entwickelt sich der deutsche Markt plötzlich besser als die Wall Street. Das ist eine E…

DAX nimmt Kurs auf das Jahreshoch, keine Anzeichen auf Rücksetzer

Peu à peu nähert sich der DAX® dem Jahreshoch von 12.620 Punkten. In der abgelaufenen Woche versetzten die Ankündigung der EZB, das Wertpapierkaufprogramm wieder aufzunehmen sowie sanftere Töne im …

Wochenausblick: Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Vor acht Jahren, am 6. September 2011, markierte der Goldpreis sein bisheriges Allzeithoch von rund 1.920 US-Dollar pro Feinunze. Nach dem Beginn der Normalisierung der Geldpolitik in der Mitte der…

Noch ein Schuss Billiggeld – Steigende Kurse in New York

Die Europäische Zentralbank hat wie erhofft geliefert und die Geldpolitik weiter gelockert. Die Börsianer sind zufrieden und kaufen. Doch das nur verhalten Denn vielleicht endet nach dem Abgang von…

US-Notenbank Fed wird Zinsen präventiv um 25 Basispunkte senken

Mit 130.000 neugeschaffenen Jobs hat sich das Beschäftigungswachstum im August deutlich verlangsamt. Zwar stiegen die Löhne und die Arbeitslosenquote hielt sich konstant. Das dürfte aber nichts dar…

Marktkommentar: Weiterer Optimismus an der Wall Street

Weltweit profitieren Aktien von weiteren Fortschritten beim Handelsstreit zwischen den USA und China sowie von den aggressiven Lockerungsmaßnahmen der EZB. Laut mit der Thematik vertrauten Personen…