MENUMENU

Schufa & Co: Welche Auskunfteien es in Deutschland gibt

CreditPlus Bank: Wer ist kreditwürdig? Das beantwortet nicht nur die bekannte Schufa, sondern auch eine Reihe weiterer Auskunfteien in Deutschland. In Deutschland gibt es eine Handvoll nennenswerter Kreditauskunfteien. Nachfolgend ein Überblick über vier wichtige Akteure.

Zahlungsmoral unter der Lupe
Bevor zum Beispiel eine Bank einen Kredit bewilligt, prüft sie die Zahlungskraft und -zuverlässigkeit des Antragstellers. Eine wichtige Rolle spielen dabei Daten von so genannten Auskunfteien, auch Wirtschaftsauskunfteien oder Kreditauskunfteien genannt. Sie sammeln Informationen über Millionen von Bundesbürgern und berechnen daraus die jeweilige Bonität, also die Kreditwürdigkeit.

Sie sammeln unter anderem Informationen über Vertragsabschlüsse, vorhandene Konten und Kreditkarten, Kontoüberziehungen und eventuell aufgetretene Zahlungsstörungen. Am Ende kommt ein Wert (Score) heraus, der die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls beziffert. Wie genau die Einschätzung zustande kommt, ist dabei ein Betriebsgeheimnis. Fest steht: Ist der Score sehr schlecht, wird ein Kreditantrag abgelehnt.

Auskunfteien in der Kritik
Das Ergebnis bezieht sich nicht auf die jeweilige Person direkt, sondern auf eine statistische Vergleichsgruppe von Menschen mit einer ähnlichen Zahlungsmoral, so ein häufiger Vorwurf an die Auskunfteien. Manchmal reiche dafür bereits die Adressangabe. Denn daraus würden Auskunfteien über die durchschnittliche Kreditwürdigkeit der Nachbarschaft auf die Bonität eines Einzelnen schließen.

Wer also in einem armen Viertel wohnt, hat demnach schlechte Chancen auf ein Darlehen. Sogar, wenn er gut verdient. Die Schufa betont allerdings immer wieder, dass die Adresse nur in Ausnahmefällen in die Berechnung des Scores einfließt. Nachvollziehbar ist das aufgrund der geheimen Berechnungsmethoden jedoch nicht. Die mangelnde Transparenz ist ein weiterer Punkt, der den Auskunfteien immer wieder Kritik einbringt.

Schufa
Der Name Schufa ist fast schon ein Gattungsbegriff für die gesamte Branche. Auf jeden Fall ist diese Auskunftei die größte und bekannteste ihrer Art. Sie sitzt in Wiesbaden und hat 9.000 Kunden, von denen sie auch einen Teil ihrer Informationen bezieht.

Mittlerweile besitzt die Schufa Daten über mehr als 67 Millionen Bundesbürger sowie 5,3 Millionen Unternehmen. Jährlich erteilen ihre 8.000 Mitarbeiter etwa 140 Millionen Auskünfte zur Kreditwürdigkeit. Genau genommen heißt die Auskunftei heute Schufa Holding AG, bei ihrer Gründung 1927 nannte sie sich Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung.

Creditreform Boniversum
Ein weiterer großer Player im Pool der Wirtschaftsauskunfteien kommt aus Neuss. Die Creditreform Boniversum GmbH startete 1997 in den Markt und gehört zur Creditreform Gruppe. Sie zählt sich zu den größten Anbietern von Bonitätsinformationen über Privatpersonen in Deutschland.

Ihre Informationen bezieht sie aus öffentlich zugänglichen Quellen sowie von den 70.000 Inkasso-Kunden der Unternehmensgruppe. In der Kartei lagern rund 110 Millionen Datensätze. Über wie viele Personen sie Informationen sammelt, verrät Creditreform Boniversum nicht.

CRIFBürgel
Die Auskunftei bezeichnet sich selbst als einen der führenden Dienstleister im Bereich Bonitätsinformationen über Firmen und Privatpersonen in Deutschland. Ihre Kunden stammen überwiegend aus den Bereichen E-Commerce, Payment Services, Telekommunikation und Forderungsmanagement. Das Unternehmen ist noch recht jung: Es ist im Juli 2017 aus den Auskunfteien Bürgel Wirtschaftsinformationen und CRIF GmbH entstanden. In der CRIF GmbH ist Ende 2016 bereits der Konkurrent Deltavista aufgegangen.

Infoscore
Die Infoscore Consumer Data GmbH (ICD) firmiert unter dem Dach der Arvato Financial Solutions, die wiederum zur Bertelsmann-Welt gehört. Die Kreditauskunftei greift auf rund 40 Millionen Informationen über negatives Zahlungsverhalten von 7,8 Mio. Konsumenten zurück. Quellen sind unter anderem ihre Kunden aus Versandhandel und Banken, aber auch Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte sowie Mitteilungen über Insolvenzverfahren. Infoscore ist in Baden-Baden beheimatet.

Weitere Meldungen:
Schufa: Wie unterscheiden sich Basisscore und Branchenscore?
SCHUFA-Bonitätsauskunft in Postbank Filialen
Alles was Sie zur Schufa wissen sollten!

maxblue: Geldprämie für Übertrag von Depotvolumen

Auch in 2019 bietet maxblue für Neu- und Bestandskunden eine Depotwechselprämie an. Übertragen Kunden mindestens 5.000 Euro Ihres Depotvolumens von einer anderen Bank oder Fondsgesellschaft auf Ihr…

Wirtschaftskalender: Brexit-Zukunft auf dem Prüfstand

Bei nur wenigen für heute geplanten Berichten könnte man meinen, dass der Tag langweilig wird. Allerdings ist eine Veranstaltung mit großem Potenzial zur Markterschließung geplant die Brexit-Abstim…

Goldpreis konsolidiert Kursanstieg

Gold war in den letzten Wochen sehr gefragt und stieg mit 1.300,40 Dollar je Feinunze auf den höchsten Stand seit Mitte Juni 2018. Auslöser für die dynamische Rallye war die Furcht der Anleger vor …

Brexit: Schweiz-Plus-Lösung für das Vereinigte Königreich?

Das ifo Institut hat die EU aufgefordert, dem Vereinigten Königreich eine Lösung nach Vorbild des Schweizer Modells anzubieten. „Angesichts der verfahrenen Lage müssen neue Ansätze her“, sagt Forsc…

Aktie im Fokus: Beiersdorf – Widerstände bei 89,40 – 92,04 – 94,18 – 96,32 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Beiersdorf notierte am 01. März 2018 auf einem Verlaufstief von 85,12 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis auf ein Hoch vom 07. August 2018 von 103,25 Euro. Derzeit…

Marktkommentar: Citigroup eröffnet US-Berichtssaison

Die meisten Aktienmärkte hatten zu Beginn der neuen Handelswoche mit Rückgängen zu kämpfen, und das zurecht. An der Datenfront enttäuschten die Handelsdaten aus China und das Update zur Industriepr…

Aktie im Fokus: Continental – Analysten sehen Kursziele bis zu 165 Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Continental notierte am 09. Januar 2018 mit 257,50 Euro auf einem Hoch. Seitdem fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief des 02. Januar 2019 auf 118,30 Euro. Derzeit …

DAX knabbert an der 11.000er Marke – Wer gewinnt den Kampf?

Der deutsche Leitindex bewegt sich seit mehreren Tagen in einer Seitwärtszone, die zwischen 10.780 und etwa 10.980 Punkten verläuft. Aufgrund der positiven Entwicklung des US-Marktes notiert der DA…

Märkte erholen sich, nachdem Peking Unterstützung zusagt

Am Dienstag konnten die Aktien wieder zulegen und sich von dem Ausverkauf am Montag erholen, der durch chinesische Daten ausgelöst worden war. Hier hatten schwache Daten aus China in der vorangegan…