Zertifikate-Trends: Setzen auf weiteren Goldpreisanstieg

Frankfurter Wertpapierbörse: Der kräftige Goldpreisanstieg bewegt weiter die Gemüter: In US-Dollar hat der Goldpreis diese Woche ein neues Sechsjahreshoch markiert, in Euro sogar ein Allzeithoch. Zertifikate-Anleger rechnen mit einem Anhalten des Trends und positionieren sich entsprechend.

„Auch Silber als sicherer Hafen“
„Mit Zollstreit, Brexit und den anderen Unwägbarkeiten haben sich Produkte auf Gold nachhaltig in der Spitzengruppe festgesetzt“, berichtet Simon Görich von der Baader Bank. Auch Markus Königer von der ICF Bank beobachtet ein auffällig hohes Interesse an Zertifikaten auf Edelmetalle.

So setzten Anleger zum Beispiel auf ein bullishes Knock-out-Produkt mit Knock-out-Barriere bei 1.510,874 US-Dollar. Mit dem können sie überproportional an der Entwicklung des Basiswertes partizipieren, bei Erreichen der Schwelle verfällt das Wertpapier allerdings wertlos.

Beliebt sei auch ein zwölffach gehebeltes Faktor-long-Zertifikat auf Gold (WKN VS92AW). Viel gekauft werde aber auch ein bullishes Knock-out-Schein auf den Goldproduzenten Barrick Gold (WKN VA6SAJ).

Auch auf einen steigenden Silberpreis wird bei der ICF Bank spekuliert, etwa mit einem Faktor 15x Long-Zertifikat (WKN HX9ZEV). Simon Blechinger von der BNP Paribas meldet Interesse an einem bullishen Knock-Out auf Silber (WKN BP8MH7).

„Der ‚kleine Bruder‘ von Gold notiert gegenwärtig auf dem höchsten Stand seit April 2017“, bemerkt der Händler. „Neben den Handelsstreitigkeiten könnten auch die möglichen Zinssenkungen der Notenbanken weltweit die Nachfrage nach Silber als sicheren Hafen beeinflussen.“

 

 

Spekulieren auf Bitcoin-Anstieg
Umsatzstärkstes Einzelprodukt ist bei der ICF Bank weiter der Bitcoin-Tracker von Vontobel (WKN VL3TBC) – auch wegen fehlender Alternativen an Bitcoin-Zertifikaten.

Produkte auf andere Kryptowährungen wie Ether (WKN VF0ETH) werden nicht mehr ganz so rege gehandelt, wie Königer feststellt. Der Bitcoin-Kurs war nach dem Absturz 2018 im Juni wieder über 13.800 US-Dollar geklettert, aktuell sind es 10.619 US-Dollar.

Für DAX-Bullen und Bären
Beliebtester Basiswert ist und bleibt aber der DAX, wie die Händler berichten. Auf der Umsatzliste der Börse Frankfurt für die vergangenen vier Wochen steht ein DAX-Tracker der Commerzbank (WKN CD2JKY) ganz oben, gefolgt von einem reversen gekappten Bonus-Zertifikat auf den Index (WKN PZ3YKY), mit dem auf eine negative DAX-Entwicklung gesetzt wird.

Anleger positionieren sich aber in beide Richtungen: Königer zufolge werden bullishe (WKN VF9E7V) und bearishe Knock-out-Scheine auf den Index (WKN DF4XM8) gekauft. Blechinger berichtet von Interesse an einem Faktor 15x Long-Zertifikat auf den DAX (WKN PF15DX).

Auch US-Indizes bleiben im Fokus. „Dow Jones und Nasdaq finden sich beide auf der Liste unserer Top-Ten-Underlyings“, stellt Königer von ICF fest. Kunden der BNP Paribas kaufen bullishe Knock-Outs auf den Dow Jones (WKN PX22L1).

 

 

Varta-Kursrally stark beachtet
Von den Einzelwerten sind Wirecard (WKN DF2SE7), Bayer und ThyssenKrupp bei der ICF Bank am beliebtesten. „Auch US-Unternehmen sind gefragt, wie Paypal (WKN TR2V6T) oder Tesla“, ergänzt Königer.

Hohe Umsätze sieht er außerdem in Zertifikaten auf Nokia (WKN VN5MPS) und Nvidia (WKN TR6B60) und auf das im MDAX notierte Biotech-Unternehmen Evotec, dessen Aktienkurs im August in nur zwei Tagen um mehr als 20 Prozent eingebrochen war. Gut an kommen zudem Index-Tracker auf den Cannabis Total Opportunity-Index (WKN LTQ05M), der Cannabis-Produzenten abbildet.

Görich zufolge sind seit geraumer Zeit Produkte auf Varta gefragt, und hier vor allem die Long-Seite. „Mit dem Ausbau der Lithium-Ionen-Batterieproduktion und dem offenbar ansteckenden Geschäftsoptimismus geht es nur nach oben.“

Die Aktie, die Anfang des Jahres noch 25 Euro kostete, ist heute auf ein Rekordhoch von 90 Euro geklettert. „Außerdem sind Zertifikate auf Evotec oder Nordex erwähnenswerte Umsatzbringer.“ Blechinger meldet Interesse an Put-Optionsscheinen auf den unter der schwachen Autoindustrie leidenden Zulieferer Continental (WKN PX182L), Call Optionsscheinen auf das neue DAX-Mitglied MTU (WKN PZ9B95) und bullishen Knock-Outs auf Apple (WKN PZ6SRR).

 

Gegenreaktion nach der Zollstreit-Hausse – Neue Brexit-Sorgen

Neue Skepsis oder Gewinnmitnahmen? Nach der Rallye vom Freitag setzt der DAX zum Wochenbeginn zurück. Tatsächlich ist selbst der Teil-Deal im Zollstreit zwischen Peking und Washington noch nicht in…

Aktie im Fokus: Commerzbank – Doppelboden weckt Hoffnungen

Zweifelsfrei steckt das Wertpapier der Commerzbank seit Anfang letzten Jahres und einem Kursniveau von 13,82 Euro in einem intakten Abwärtstrend fest, der bis auf die Tiefs aus 2013/2016 um 5,00 Eu…

Zuckerpreis mit Rücklauf an gebrochenen Aufwärtstrendkanal

Für den internationalen Zuckerpreis geht es seit Mitte September wieder spürbar aufwärts. Die Gründe dafür liegen in den Angebotssorgen der Marktteilnehmer, was den Preis für das weiße Gold kurzzei…

DAX rutscht auf Tagestief – Noch ist nichts in trockenen Tüchern

Gerade die letzte halbe Handelsstunde an der Frankfurter Börse hat gezeigt, wie fragil das Fundament der Rally vom Freitag noch ist. So fragil, wie auch die Absichtserklärung zwischen den USA und C…

Indus AG: Anpassung der Ergebnissprognose

Weitere unerwartete Belastungen im Segment Fahrzeugtechnik erfordern, dass die INDUS Holding AG die am 8. August 2019 veröffentlichte Ergebnisprognose anpassen muss. Folgende Faktoren führe…

DAX Analyse: Zu Wochenbeginn schwächer

Am Freitag ist der deutsche Leitindex nach einer partiellen Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China sichtlich hochgeschossen und hat sich in den markanten Widerstandsbereich von 12.500…

Morgennachrichten: EUR/USD, Gold und Indizes

Der Euro setzte sein Wachstum fort, angetrieben von der Ankündigung der Fed, eine neue Runde von Asset-Käufen zu starten, die offiziell nicht als solche angesehen werden. Trotz dieser Feinheiten is…

DAX Analyse: Brexit und Zollstreit bewegen

Der DAX ging am Montagmorgen der vergangenen Handelswoche bei 12.009 Punkten in den vorbörslichen Handel. Er startete 360 Punkte unter der ersten vorbörslichen Notierung am Montag der Vorwoche und …

Ölpreis zeigt Shorties kalte Schulter!

Der Ölpreis ist in den vergangenen Tagen deutlich angestiegen. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am letzten Handelstag 60,42 US-Dollar. Das bedeutet eine Wochenperformance von über 3 Prozen…