DAX heute – Nächstes Ziel 13.315

IGAuch wenn das aktuelle Wetter es nicht vermuten lässt, an der Frankfurter Präsenzbörse sieht es im Augenblick nach einem goldenen Oktober aus. Mitverantwortlich dafür war erneut US-Präsident Trump.

Erst kürzlich hatte US-Präsident Trump angekündigt, die Gespräche mit den Demokraten über ein weiteres Corona-Hilfspaket zu beenden. Dies war in Anbetracht der bevorstehenden Wahl am 3. November keine allzu große Überraschung. In einem Interview hat Trump nun doch noch eine Einigung in Aussicht gestellt. Ob dies nur ein weiterer Schachzug im Wahlkampf war, bleibt abzuwarten.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 13.073 Punkten, rund 0,15% über dem Schlusskurs vom Donnerstag.

 


 

DAX Prognose

Dem DAX ist gestern der Sprung über die horizontale Widerstandslinie bei 12.900 Punkten gelungen. Ebenfalls wichtig war der Schlusskurs oberhalb der psychologischen Marke bei 13.000 Zählern.

Nun könnte das Zwischenhoch bei 13.315 Punkten vom 21. Juli angestrebt werden. Die zuletzt zurückgewonnenen Chartmarken bei 12.930/12.844 Zählern dienen dem heimischen Börsenbarometer als Unterstützungen.

 

DAX-Chart

DAX Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

DAX Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

 

EuroStoxx: Befreiungsschlag steht noch aus

Das Abwärts-Gap von Anfang März bei 3.195/3.105 Punkten, welches seit der Rückeroberung Anfang Juni als Unterstützung dient, wurde zuletzt verteidigt. Anschließend hat der EuroStoxx 50 eine Gegenoffensive eingeleitet.

Gestern ging der Index oberhalb des 61,8%-Retracements bei 3.247 Zählern sowie der exponentiellen 20,- 50- und 200-Tage-Durchschnittslinien bei 3.236/3.258 Punkten aus dem Handel.

Entfernt sich der EuroStoxx 50 davon weiter nach oben, wäre das ehemalige Zwischenhoch bei 3.399 Zählern erneut das Ziel. Ende Juli und Anfang September war das genannte Hoch eine nicht überwindbare Hürde.

 

EuroStoxx Chart

EuroStoxx Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

EuroStoxx Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

 

Henkel: Abwärts-Gap im Visier

Die Henkel-Vorzugsaktie hat das Abwärts-Gap von Ende Februar bei 92,26/91,44 EUR erreicht. Nun gilt es, diese Kurslücke zu schließen. Gelingt dieses Unterfangen, könnte das Hoch bei 96,62 EUR vom 6. Februar angesteuert werden.

Die Unterseite des so genannten Falling Windows bei 91,44 EUR und die steigende Widerstandslinie bei momentan 90,57 EUR dienen dem DAX-Titel als Unterstützungen.

 

Henkel Chart

Henkel Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

Henkel Tageschart; Quelle: IG Handelsplattform

Disclaimer & Risikohinweis

71% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere News Beiträge Weitere News Beiträge