Fintechs mit BaFin-Erlaubnis – Figo fusioniert mit Finleap-Tochter

Bankenverband: Mehrere Fintech-Unternehmen haben von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Genehmigung erhalten, als Kontoinformations- oder auch Zahlungsauslösedienst zu agieren. Mit Zustimmung der Bankkunden können die Firmen dadurch auf deren Konto zugreifen, Daten auslesen oder Zahlungen abbuchen.

Laut eines Medienberichts vom Dienstag gehören neben dem Hamburger Unternehmen Figo auch FinTecSystems, FinAPI sowie Billie dazu. Hintergrund der BaFin-Erlaubnis ist die europäische Zahlungsdiensterichtlinie PSD2. Ihr Ziel ist es, den Zahlungsverkehr in der Europäischen Union (EU) für Verbraucher bequemer und sicherer zu machen und den Wettbewerb zu fördern, hieß es in dem Bericht.

Zudem wurde am Dienstag bekannt, dass der Berliner Inkubator Finleap seine Tochter FinReach Solutions mit dem API-Dienstleister Figo (API = Schnittstelle zur Programmierung von Anwendungen) fusioniert.

“Unser Ziel ist es, in Deutschland und darüber hinaus zur führenden Fintech-Plattform zu werden, die ihren Kunden hochwertige ‘Software as a Service’-Anwendungen und API-Lösungen liefert”, sagte Markus Dränert, bisher Chef von FinReach Solutions und CEO der neuen Unternehmung. Figo-Chef André Bajorat wird nach einer Übergangszeit aus dem operativen Management in den Aufsichtsrat wechseln.

Dränert betonte, die verschmolzene Firma wende sich nicht nur an die Finanzbranche: “Unsere Zielgruppe sind sämtliche Unternehmen, die Endverbraucher als Kunden haben und diesen innovative Finanzlösungen anbieten wollen – damit der Endkunde sein gesamtes finanzielles Potenzial heben kann.”

 

Aktie im Fokus: Wacker Neuson – bis zu 70% Kurspotential?!

Die Aktie des SDAX-Konzerns Wacker Neuson notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 14,13 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis zum 13. September 2019 auf ein Zwischenhoch…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Gelingt diesmal ein mittelfristiges Kaufsignal?

Praktisch das ganze Jahr 2018 über tendierte das Wertpapier der Deutschen Post abwärts und erreichte erst gegen Ende des abgelaufenen Jahres bei 23,36 Euro seinen vorläufigen Tiefpunkt. Anschließen…

Deutsche Börse in Wartestellung – Der Rote Drache schwächelt

Das war dann wohl nichts Der DAX war gestern zögernd gestartet, hatte im Zuge des Brexit-Deals stark angezogen und war dann zurückgefallen. Immerhin bleibt vom Donnerstag ein neues Jahreshoch bei 1…

Bitcoin: Absturz möglich!

Auch in dieser Woche ist es dem Kurs nicht gelungen die erhoffte Erholungsbewegung einzuleiten und somit den Blick erneut nach oben zu richten. Ganz im Gegenteil.Das digitale Zahlungsmittel verharr…

Aktie im Fokus: Fresenius – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Fresenius SE notierte am 07. Dezember 2018 bei 38,28 Euro auf einem letzten übergeordnete Verlaufstief. Seitdem erholte sich das Wertpapier bis zum 05. April 2019 auf ein…

DAX: Pullback jetzt nicht auszuschließen!

Seit dem Verlaufstief von 11.265 Punkten aus Mitte August präsentiert sich das deutsche Aktienbarometer überaus stark und hat eine erste Kaufwelle an 12.500 Punkte und den dort verlaufenden Abwärts…

AUD/JPY vor Sprung ins Glück

Der australische Dollar im Verhältnis zum japanischen Yen steht kurz vor der Vervollständigung einer langfristigen Bodenbildung. Die lange grüne Kerze vom Vortag, die die jüngste Range positiv aufl…

Wirtschaftskalender: Einige Zentralbanker halten Reden

1000 Uhr | EU-Leistungsbilanz für August1000 Uhr | Polen | Industrieproduktion und EPI (September) Einige makroökonomische Daten aus Polen haben sich im August deutlich verschlechtert, was darauf h…

USDCAD: Die Bären nehmen Kurs auf’s Jahrestief.

Im USDCAD haben sich die Bären nach einer kurzen Verschnaufpause zurückgemeldet. Im EURPLN richtet sich der Fokus mittlerweile ebenfalls wieder nach unten und bringt das Jahrestief ins Spiel. Zu gu…