Fintechs mit BaFin-Erlaubnis – Figo fusioniert mit Finleap-Tochter

Bankenverband: Mehrere Fintech-Unternehmen haben von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Genehmigung erhalten, als Kontoinformations- oder auch Zahlungsauslösedienst zu agieren. Mit Zustimmung der Bankkunden können die Firmen dadurch auf deren Konto zugreifen, Daten auslesen oder Zahlungen abbuchen.

Laut eines Medienberichts vom Dienstag gehören neben dem Hamburger Unternehmen Figo auch FinTecSystems, FinAPI sowie Billie dazu. Hintergrund der BaFin-Erlaubnis ist die europäische Zahlungsdiensterichtlinie PSD2. Ihr Ziel ist es, den Zahlungsverkehr in der Europäischen Union (EU) für Verbraucher bequemer und sicherer zu machen und den Wettbewerb zu fördern, hieß es in dem Bericht.

Zudem wurde am Dienstag bekannt, dass der Berliner Inkubator Finleap seine Tochter FinReach Solutions mit dem API-Dienstleister Figo (API = Schnittstelle zur Programmierung von Anwendungen) fusioniert.

“Unser Ziel ist es, in Deutschland und darüber hinaus zur führenden Fintech-Plattform zu werden, die ihren Kunden hochwertige ‘Software as a Service’-Anwendungen und API-Lösungen liefert”, sagte Markus Dränert, bisher Chef von FinReach Solutions und CEO der neuen Unternehmung. Figo-Chef André Bajorat wird nach einer Übergangszeit aus dem operativen Management in den Aufsichtsrat wechseln.

Dränert betonte, die verschmolzene Firma wende sich nicht nur an die Finanzbranche: “Unsere Zielgruppe sind sämtliche Unternehmen, die Endverbraucher als Kunden haben und diesen innovative Finanzlösungen anbieten wollen – damit der Endkunde sein gesamtes finanzielles Potenzial heben kann.”

 

Feuer frei im Währungskrieg – Peking manipuliert den Yuan nach unten

Die wichtigsten Notenbanker der Welt tagen in Jackson Hole. Doch während sich die Welt auf klare Aussagen der US-Notenbank in Sachen Rezession fokussiert, könnte ein ganz anderes Thema wirklich wic…

Aktie im Fokus: Deutsche Bank – Hoffnung auf einen Boden

Aktien der Deutschen Bank muten Anlegern seit Jahren herbe Verluste zu, diese reichten bis Ende Mai auf ein Niveau von 5,80 Euro abwärts. Die von Skandalen geprägte Bank konnte sich lange Zeit nich…

Marktkommentar: Wird Powell die Märkte enttäuschen?

Inmitten der zunehmenden Rezessionsängste suchen die Händler nach Hinweisen für geldpolitische Impulse. Die heutige Rede von Fed-Chef Jerome Powell beim Notenbank-Treffen in Jackson Hole wird berei…

Aktie im Fokus: DWS Group – Experten von Kepler Cheuvreux vergeben neues Kursziel

Die Aktie des SDAX-Konzerns DWS Group notierte am 08. Mai 2019 bei 34,19 Euro auf einem Hoch. Danach fiel das Wertpapier bis zum 21. August 2019 auf ein jüngstes Verlaufstief von 25,69 Euro zurück….

GBP/USD: Korrektur nach Crash!

Das britische Pfund verteuerte sich in den letzten Tagen um bis zu 1,2 Prozent auf 1,2252. Die Anleger stiegen also nach langer Zeit mal wieder in die britische Währung ein. Aus charttechnischer Si…

Wirtschaftskalender: Alle Augen auf Powell-Rede gerichtet

1430 Uhr | Kanada | Einzelhandelsumsätze (Juni) Die Anfang dieser Woche veröffentlichten Daten aus Kanada überraschten positiv – die Industrieumsätze fielen weniger als erwartet, die Großhandelsums…

Fed-Orakel verwirrt die Aktionäre – Währungshüter bremsen Frankfurt aus

Jetzt haben sie es schon wieder getan Die Währungshüter der Federal Reserve haben mit ihrem zweideutigen Einerseits-Andererseits die Kauflust am Aktienmarkt gebremst. Will die Fed nun eine geldpoli…

Aktie im Fokus: Wirecard – Experten des Bankhauses Lampe sehen 50 Prozent Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Wirecard notierte am 08. Februar 2019 auf einem übergeordneten Verlaufstief von 86,00 Euro. Das Wertpapier verdoppelte sich danach beinahe bis zum 28. Mai 2019 auf ein jü…

Gold: Die Fallhöhe ist groß!

Seit Jahresbeginn ist das Edelmetall um mehr als 17 Prozent gestiegen. Doch nach dem Sprung auf die Marke von 1.535 US-Dollar legte die Goldrally eine Verschnaufpause ein. Nach so einer Bewegung is…