Aktie im Fokus: Wirecard – Gegenreaktion nach zweitem Kursabsturz?

 Société Générale: Die meisten Anleger dürften am Freitagnachmittag mit ihren Gedanken schon beim nahenden Wochenende gewesen sein, schließlich dümpelte der DAX bei geringen Ausschlägen dem verdienten Feierabend entgegen.

Doch dann platzte die Bombe – die Financial Times legte mit dem nächsten kritischen Bericht über firmeninterne Untersuchungen zu möglicherweise kriminellen Machenschaften bei Wirecard nach und die Aktie reagiert sofort:

 

Wirecard Chartanalyse
Wirecard Chartanalyse

 

 

In einem massiven Sell-off stürzten die Papiere ungebremst in die Tiefe und rissen dabei gleich mehrere wichtige Haltelinien auf einmal; erst unterhalb der runden 100er-Schwelle kam der Ausverkauf zum Stillstand, nach dem Tagestief bei 99,86 Euro fingen sich die Kurse und drehten anschließend nach oben ab.

Wobei „nach oben“ lediglich den Bereich rund um den markanten Unterstützungsbereich bei 110 Euro beschreibt, der Schlusskurs betrug letztlich 108,50 Euro, womit ein Tagesverlust von 25,02% manifestiert wurde.

Das bedeutet: Charttechnisch ist Wirecard jetzt schwer angeschlagen; sollte sich der Abverkauf in den kommenden Sitzungen unterhalb von 110 Euro fortsetzen, rücken neben der 100er-Marke bereits die Haltestellen bei 90 und 85/80 Euro ins Blickfeld.

 

 

Der vorbörsliche Kurssprung nach der Stellungnahme durch das Unternehmen macht jedoch deutlich: Kann die 110er-Schwelle direkt als Sprungbrett für eine Gegenbewegung genutzt werden, müssten mindestens die vormaligen Korrekturtiefs bei 124,40 Euro, besser noch die 130er-Marke und damit die untere Begrenzung der zuletzt kursbestimmenden Seitwärtsrange erreicht werden, um von dort wieder Kurs auf die nächsten Zielzonen bei 140/145 und 150 Euro nehmen zu können.

 

 

Mehr News zu Wirecard

Aktie im Fokus: Wirecard – weiter sehr volatil unterwegs

DAX versetzt Anleger in Schockstarre – Wirecard-Aktie erneut im freien Fall

Aktie im Fokus: Wirecard – Analysten sehen Kurspotential von 50%

 

Aktie im Fokus: Wacker Neuson – bis zu 70% Kurspotential?!

Die Aktie des SDAX-Konzerns Wacker Neuson notierte am 15. August 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 14,13 Euro. Das Wertpapier kletterte seitdem bis zum 13. September 2019 auf ein Zwischenhoch…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Gelingt diesmal ein mittelfristiges Kaufsignal?

Praktisch das ganze Jahr 2018 über tendierte das Wertpapier der Deutschen Post abwärts und erreichte erst gegen Ende des abgelaufenen Jahres bei 23,36 Euro seinen vorläufigen Tiefpunkt. Anschließen…

Deutsche Börse in Wartestellung – Der Rote Drache schwächelt

Das war dann wohl nichts Der DAX war gestern zögernd gestartet, hatte im Zuge des Brexit-Deals stark angezogen und war dann zurückgefallen. Immerhin bleibt vom Donnerstag ein neues Jahreshoch bei 1…

Bitcoin: Absturz möglich!

Auch in dieser Woche ist es dem Kurs nicht gelungen die erhoffte Erholungsbewegung einzuleiten und somit den Blick erneut nach oben zu richten. Ganz im Gegenteil.Das digitale Zahlungsmittel verharr…

Aktie im Fokus: Fresenius – Analysten sehen über 30% Kurspotential

Die Aktie des DAX-Konzerns Fresenius SE notierte am 07. Dezember 2018 bei 38,28 Euro auf einem letzten übergeordnete Verlaufstief. Seitdem erholte sich das Wertpapier bis zum 05. April 2019 auf ein…

DAX: Pullback jetzt nicht auszuschließen!

Seit dem Verlaufstief von 11.265 Punkten aus Mitte August präsentiert sich das deutsche Aktienbarometer überaus stark und hat eine erste Kaufwelle an 12.500 Punkte und den dort verlaufenden Abwärts…

AUD/JPY vor Sprung ins Glück

Der australische Dollar im Verhältnis zum japanischen Yen steht kurz vor der Vervollständigung einer langfristigen Bodenbildung. Die lange grüne Kerze vom Vortag, die die jüngste Range positiv aufl…

Wirtschaftskalender: Einige Zentralbanker halten Reden

1000 Uhr | EU-Leistungsbilanz für August1000 Uhr | Polen | Industrieproduktion und EPI (September) Einige makroökonomische Daten aus Polen haben sich im August deutlich verschlechtert, was darauf h…

USDCAD: Die Bären nehmen Kurs auf’s Jahrestief.

Im USDCAD haben sich die Bären nach einer kurzen Verschnaufpause zurückgemeldet. Im EURPLN richtet sich der Fokus mittlerweile ebenfalls wieder nach unten und bringt das Jahrestief ins Spiel. Zu gu…