UBS: Anleger zeigen im Dezember deutlich geringere Risikobereitschaft

UBS: Investoren haben sich im Dezember deutlich vorsichtiger positioniert. Dies geht aus der jüngsten Auswertung des UBS Investor Sentiment Index hervor. Der Index misst die Risikobereitschaft der Käufer von UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX. Im Dezember lag der durchschnittliche Cap 19,02 Prozent unter dem jeweils aktuellen Stand des DAX.

Der UBS Investor Sentiment Index markierte damit im Dezember den niedrigsten Stand des gesamten Jahres 2012. Zum Monatsende hin stieg die Risikobereitschaft der Investoren allerdings wieder. Noch im November hatte der Durchschnitts-Cap nur 14,32 Prozent unter dem DAX gelegen. 

Der UBS Sentiment Index misst die Höhe der Caps, die Anleger beim Kauf von UBS Discount Zertifikaten auf den DAX gewählt haben und vergleicht diese Werte mit dem jeweiligen Stand des deutschen Aktienindex. Erreicht der DAX am Laufzeitende den Cap oder liegt sogar darüber, erzielen die Inhaber der Discount-Zertifikate die maximal mögliche Rendite. Liegt der Cap weit unterhalb des DAX zeigt dies, dass Anleger größere Kursrückgänge erwarten. Die Höhe des gewählten Caps ist daher ein Indikator für den Optimismus der Anleger. Der UBS Investor Sentiment Index spiegelt somit die Risikobereitschaft der Anleger wider. 

Im Verlauf des Jahres 2012 lag der durchschnittlich gewählte Cap 14,49 Prozent unterhalb des DAX. Damit blieb der UBS Investor Sentiment Index ungefähr auf Vorjahresniveau, das bei 14,45 Prozent lag. Im Jahresverlauf schwankte der Index jedoch stark: Der Unterschied zwischen dem im Dezember erreichten niedrigsten Monatsdurchschnittswert und dem Höchstwert im Februar betrug 10,7 Prozentpunkte. "Dies zeigt, dass die Stimmung der Anleger durchaus starken Schwankungen unterlag, obwohl die Kurse am Aktienmarkt selbst im vergangenen Jahr vergleichsweise wenig volatil waren", erklärt Marcel Langer, Director bei UBS. 

Auch die Entwicklung der durchschnittlichen Cap-Werte im Dezember weist eine relativ große Schwankungsbreite auf. Dies zeigt sich in den täglichen Durchschnitts-Caps. Der niedrigste gewählte Durchschnitts-Cap im Dezember lag bei nur 4.000 Punkten, der höchste bei 7.583 Punkten. "Vor allem zum Monatsende fassten die Anleger noch einmal neuen Mut, um risikobereit ins neue Jahr zu starten", erläutert Langer. „Dass der Abstand von Durchschnitts-Cap und DAX Ende Dezember nur bei 13,47 Prozent lag, war vermutlich auch durch die starke Jahresendrallye am deutschen Aktienmarkt begründet.“ Zu Beginn des Monats Dezember hatte der durchschnittliche Cap noch 23,53 Punkte unter dem DAX notiert.

Aktie im Fokus: Tesla – Ist das ein bullischer Keil?

Insgesamt kann in der Tesla-Aktie eine Seitwärtsbewegung zwischen 245,00 und grob 390,00 US-Dollar seit Sommer 2017 ausgemacht werden. Der letzte Test der oberen Begrenzung fand im Dezember letzten…

BaFin: Wirecard – Verbot von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen

Wirecard AG Allgemeinverfügung zum Verbot der Begründung und Vergrößerung von Netto-Leerverkaufspositionen ist ausgelaufen Die Allgemeinverfügung der BaFin galt bis zum 18. April 2019, 24 Uhr. Sie …

Aktie im Fokus: Aixtron – nur ein kurzer Dämpfer!

Im letzten Jahr hat das Wertpapier von Aixtron gut 60 Prozent an Wert verloren, bemüht sich aber im Bereich der markanten Unterstützung von 7,65 Euro um einen Boden. Der letzte Abwärtstrend wurde s…

Aktie im Fokus: Deutsche Post – Anleger hoffen auf mehr Gewinn

Der einstige Staatskonzern Deutsche Post kämpft mit rückläufigen Gewinnen und versucht seit Jahresanfang gegen zu steuern. Dabei ist einmal mehr das Briefporto in den Fokus des Konzerns geraten, wo…

Leichtes Minus vor Datenflut

Die Anleger in Frankfurt nehmen zu Ostern erst einmal Gewinne mit. Das ist nach einer netten Gewinnserie von sechs Tagen auch kein Wunder. News blieben anfangs dünn gesät. Außer der Tatsache, dass …

ETF-Sparpläne ohne Orderentgelt

Beim Sparkassen Broker können bis auf Weiteres 6 ETCs und 97 ETFs der Emittenten ComStage und Commerzbank per Sparplan bis zu einer Sparplanrate von 500 Euro ohne Orderentgelt bespart werden.Das Sp…

Marktkommentar: Zurückhaltung vor den Osterferien?

Beim S&P 500 waren am Mittwoch pünktlich zur US-Eröffnung, ähnlich wie bereits in den ersten zwei Handelstagen der Woche, Kursrückgänge zu beobachten. Diesmal konnten die im vorbörslichen Handel er…

Aktie im Fokus: MunichRe – Analysten sehen Kursziel bei 235,- Euro

Die Aktie des DAX-Konzerns Münchener Rück bildete am 19. März 2019 ein Zwischenhoch bei 220,50 Euro aus. Danach fiel das Wertpapier bis auf ein Verlaufstief vom 25. März 2019 auf 205,30 Euro. Derze…

comdirect Brokerage Index: Unsicherheit kehrt zurück – Wirecard weiterhin im Fokus

Der anhaltende Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die unklaren Brexit-Entwicklungen schüren die Unsicherheit der Anleger. Der comdirect Brokerage Index sank im März auf 102,1 Punkte. Ei…