UBS: Anleger zeigen im Dezember deutlich geringere Risikobereitschaft

UBS: Investoren haben sich im Dezember deutlich vorsichtiger positioniert. Dies geht aus der jüngsten Auswertung des UBS Investor Sentiment Index hervor. Der Index misst die Risikobereitschaft der Käufer von UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX. Im Dezember lag der durchschnittliche Cap 19,02 Prozent unter dem jeweils aktuellen Stand des DAX.

Der UBS Investor Sentiment Index markierte damit im Dezember den niedrigsten Stand des gesamten Jahres 2012. Zum Monatsende hin stieg die Risikobereitschaft der Investoren allerdings wieder. Noch im November hatte der Durchschnitts-Cap nur 14,32 Prozent unter dem DAX gelegen. 

Der UBS Sentiment Index misst die Höhe der Caps, die Anleger beim Kauf von UBS Discount Zertifikaten auf den DAX gewählt haben und vergleicht diese Werte mit dem jeweiligen Stand des deutschen Aktienindex. Erreicht der DAX am Laufzeitende den Cap oder liegt sogar darüber, erzielen die Inhaber der Discount-Zertifikate die maximal mögliche Rendite. Liegt der Cap weit unterhalb des DAX zeigt dies, dass Anleger größere Kursrückgänge erwarten. Die Höhe des gewählten Caps ist daher ein Indikator für den Optimismus der Anleger. Der UBS Investor Sentiment Index spiegelt somit die Risikobereitschaft der Anleger wider. 

Im Verlauf des Jahres 2012 lag der durchschnittlich gewählte Cap 14,49 Prozent unterhalb des DAX. Damit blieb der UBS Investor Sentiment Index ungefähr auf Vorjahresniveau, das bei 14,45 Prozent lag. Im Jahresverlauf schwankte der Index jedoch stark: Der Unterschied zwischen dem im Dezember erreichten niedrigsten Monatsdurchschnittswert und dem Höchstwert im Februar betrug 10,7 Prozentpunkte. "Dies zeigt, dass die Stimmung der Anleger durchaus starken Schwankungen unterlag, obwohl die Kurse am Aktienmarkt selbst im vergangenen Jahr vergleichsweise wenig volatil waren", erklärt Marcel Langer, Director bei UBS. 

Auch die Entwicklung der durchschnittlichen Cap-Werte im Dezember weist eine relativ große Schwankungsbreite auf. Dies zeigt sich in den täglichen Durchschnitts-Caps. Der niedrigste gewählte Durchschnitts-Cap im Dezember lag bei nur 4.000 Punkten, der höchste bei 7.583 Punkten. "Vor allem zum Monatsende fassten die Anleger noch einmal neuen Mut, um risikobereit ins neue Jahr zu starten", erläutert Langer. „Dass der Abstand von Durchschnitts-Cap und DAX Ende Dezember nur bei 13,47 Prozent lag, war vermutlich auch durch die starke Jahresendrallye am deutschen Aktienmarkt begründet.“ Zu Beginn des Monats Dezember hatte der durchschnittliche Cap noch 23,53 Punkte unter dem DAX notiert.

Aktie im Fokus: Commerzbank – Aktie und Unternehmen haben schwer zu kämpfen

In der abgelaufenen Woche hat die Commerzbank-Aktie ein Rekordtief bei 4,65 Euro markiert und ist damit unter ihre Tiefstände aus 2013 und 2016 gefallen. Der anhaltende Druck aufgrund von zum Teil …

Aktie im Fokus: Bilfinger – Das hätte nicht passieren dürfen!

Aktien des Industriedienstleisters Bilfinger sind in der abgelaufenen Woche mit einem merklichen Kursrutsch unter eine äußerst wichtige und langjährige Unterstützung gerutscht. Das Papier notiert j…

Börse fiebert Fed-Protokoll entgegen – der DAX zieht an

Die Anleger greifen wieder zu. Erstaunlich, denn die US-Notenbank könnte den Markt durcheinander wirbeln. Am Abend wird es mit dem Fed-Protokoll spannend. Die Lektüre wird diesmal besonders interes…

Aktie im Fokus: Continental – Experten der Deutschen Bank sehen ca. 15% Kurspotential

Die Aktie der DAX-Konzerns Continental notierte am 12. Juli 2019 auf einem letzten Verlaufstief von 112,46 Euro. Bis zum 25. Juli 2019 erholtes sich das Wertpapier dann auf ein Zwischenhoch von 132…

EUR/USD: Gewaltiger Abwärtsdruck!

Der Euro notierte am Montag der letzten Handelswoche, im Bereich von 1,1200. Nach einem kurzen Abstecher in Richtung 1,1230 haben sich erneut die Shorties durchgesetzt und die Gemeinschaftswährung …

Wirtschaftskalender: FOMC-Sitzungsprotokoll im Fokus

1000 Uhr | Polen | Industrie- und Bauproduktion (Juli) Der gestern veröffentlichte Arbeitsmarktbericht für Juli zeigte, dass der Lohnanstieg nach einer deutlichen Verlangsamung im Juni wieder zum v…

Der DAX läuft seitwärts – Notenbanken geben den Takt vor

Zögern und Zaudern ist das Gebot der Stunde. Nach dem hübschen Gewinn vom Montag notiert der DAX am Dienstagvormittag erst einmal unverändert. Die Anleger halten sich bedeckt und wollen sich nicht …

DE30: Wirecard plant neue Zusammenarbeit

Der Beginn der europäischen Sitzung am Dienstag war recht verhalten, da zu Beginn des Handels keine größeren Bewegungen zu beobachten waren. Nach anfänglich gemischter Performance legten die wichti…

Aktie im Fokus: Volkswagen Vz. – Experten der NordLB vergeben neues Kursziel

Die Vorzugsaktie des DAX-Konzern Volkswagen notierte am 25. Juli 2019 auf einem letzten Zwischenhoch von 162,04 Euro. Das Wertpapier korrigierte danach bis zum 15. August 2019 auf ein jüngstes Verl…