Verbraucherbeschwerden 2018

Bafin: Verbraucher wandten sich 2018 deutlich häufiger mit Beschwerden an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als im Vorjahr. Den größten Anstieg verzeichnete die Aufsicht mit fast 30 Prozent bei den Beschwerden im Wertpapierbereich.

Die BaFin bearbeitete insgesamt 676 Verbraucherbeschwerden (2017: 522) und 396 -anfragen (272) zu Wertpapierthemen. Das im Vergleich zum Vorjahr erhöhte Beschwerdeaufkommen ging sowohl auf die Reform des Investmentsteuergesetzes als auch auf die anfänglichen Schwierigkeiten und Unsicherheiten mit der Finanzmarktrichtlinie MiFID II zurück, die auch für Verbraucher zahlreiche Neuerungen in der Anlageberatung mit sich brachte.

So beschwerten sich Anleger in den ersten Monaten beispielsweise vermehrt über eingeschränkte Handelsmöglichkeiten aufgrund fehlender Kosten- oder Zielmarktdaten. Teilweise lagen für Produkte auch noch keine Basisinformationsblätter nach der neuen PRIIP-Verordnung vor. Danach ging die Anzahl der Eingaben aber kontinuierlich zurück und pendelte sich im vierten Quartal wieder nahezu auf dem Vorjahreswert ein.

Zu Versicherungssachverhalten bearbeitete die Aufsicht 2018 insgesamt 8.097 Eingaben. 2017 waren es 7.367 Beschwerden und Anfragen gewesen, im Jahr davor 7.985.

 

 

Inhaltlich ging es bei den Eingaben der Verbraucher 2018 häufig um Beitragsanpassungen in der privaten Krankenversicherung sowie um Tarifkalkulationen von Kraftfahrzeugversicherern. Auch die möglichen Auswirkungen des Brexit und die Überlegungen von Lebensversicherern, Vertragsbestände zu verkaufen, beschäftigten die Verbraucher.

Die Eingaben über Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute (5.791) lagen 2018 nahezu auf Vorjahresniveau (5.587). Die BaFin bearbeitete 5.539 Beschwerden (2017: 5.425) und 252 Anfragen (162). Verbraucher beschwerten sich beispielsweise über die Laufzeiten von Überweisungen.

Häufig baten sie die BaFin auch zu prüfen, ob Banken zu Recht Finanzierungsanfragen abgelehnt oder Geschäftsverbindungen gekündigt hatten. Daneben waren die Abwicklung langfristiger Sparverträge sowie die Zulässigkeit und Höhe von Entgelten wiederholt Gegenstand von Eingaben.

 

 

Weitergehende Informationen zu Verbraucherbeschwerden und -anfragen veröffentlicht die BaFin regelmäßig in ihren Jahresberichten. Darüber hinaus gibt sie jährlich eine nach Versicherungsunternehmen und -zweigen aufgeschlüsselte unternehmensindividuelle Beschwerdestatistik heraus.

Beschwerden zu Wertpapiergeschäften nach Institutsgruppen

Gesamt 676 (522)
Privat- und Auslandsbanken 497 (2017: 349)
Sparkassen 45 (47)
Genossenschaftsbanken 38 (32)
Finanzdienstleister 83 (88)
Wertpapierhandelsbanken 13 (6)

 

 

Beschwerden und Anfragen zu Versicherungsunternehmen nach Sparten

Gesamt 8.097 (7.367)
Lebensversicherungen 1.869 (2017: 1.825)
Kraftfahrtversicherungen 1.734 (1.508)
Krankenversicherungen 1.653 (1.433)
Unfallversicherungen 215 (219)
Haftpflichtversicherungen 439 (400)
Rechtsschutzversicherungen 666 (591)
Gebäude- und Hausratversicherungen 711 (603)
Sonstige Sparten und Besonderheiten 810 (788)

 

 

Beschwerden über Kreditinstitute und Finanzdienstleister nach Institutsgruppen

Gesamt 5.539 (5.425)
Privatbanken 2.998 (2017: 2.640)
Sparkassen 721 (660)
Öffentliche Banken 135 (104)
Genossenschaftsbanken 677 (696)
Hypothekenbanken 5 (8)
Hypothekenbanken 413 (351)
Bausparkassen 175 (586)
Finanzdienstleister 810 (788)
Auslandsbanken 415 (380)

 

Trustsfund kein nach § 32 KWG zugelassenes Institut

Die BaFin weist darauf hin, dass sie „Trustsfund“ keine Erlaubnis gemäß § 32 des Kreditwesengesetzes (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen im Inland ertei…

Erst Bayer, dann BMW – DAX heute mit der Rolle rückwärts

Die Schuldigen sind schnell ausgemacht Die Aktien von BMW und Bayer haben heute den Deutschen Aktienindex nach unten gezogen. Gestern noch keimte nach der Veröffentlichung des ZEW-Index kurzzeitig …

Aktie im Fokus: Bayer – Schwere Prozessniederlage zwingt Aktie in die Knie

Eine herbe Schlappe in einem richtungweisenden Monsanto-Prozess in den USA hat Bayer-Aktionäre am Mittwoch verschreckt. Der Aktienkurs brach intraday um über 12 Prozent ein.So befand eine Geschwore…

DE30: Bayer fällt nach unvorteilhaften Monsanto-Urteil

Die Stimmung während des heutigen asiatischen Handelstages lässt sich am besten als gemischt beschreiben. Geringfügige Kursgewinne wurden in Japan verzeichnet, während die Aktien in Australien nied…

FXFlat baut Angebot handelbarer Index CFDs aus

Good news für alle Trader FXFlat setzt die Erweiterung seiner Produktpalette fort. Ab sofort könnt Anleger bei FXFlat auch CFDs auf die Aktienindizes MDAX und TecDAX handeln und damit sowohl auf de…

Pflegekosten – Die Mehrheit der Deutschen ist ahnungslos

Zwei Drittel aller Deutschen unterschätzen den Anteil, den man für professionelle Pflege aus eigener Tasche bezahlen muss, so eine repräsentative Umfrage. Knapp jeder Zweite meint, dass die gesetzl…

Ölpreis erklimmt neues Jahreshoch

Seit Jahresanfang befindet sich der Ölpreis in einem echten Höhenflug. Gestern erreichte der Preis für die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit 59,86 Dollar je Barrel sogar ein neues Jahresho…

Aktie im Fokus: Goldman Sachs – Bankentitel vor US-Zinsentscheid angespannt!

Am heutigen Abend steht wieder der FOMC-Entscheid in den USA an. In den letzten Tagen präsentierten sich Finanztitel freundlich, ob das nach dem Zinsentscheid noch immer so sein wird?Für den heutig…

Marktkommentar: Wall Street mit Gewinnmitnahmen

Die Wall Street stieg am Dienstag im Intraday-Handel zuerst an und bildete in ihrer Aufwärtsbewegung neue Hochs aus, gefolgt von raschen Gewinnmitnahmen am Nachmittag sowie Verlusten im weiteren Ha…