Jeder zweite Bundesbürger nutzt Online-Banking

Bankenverband: Online-Banking wird in Deutschland immer beliebter: Bereits jeder zweite Bundesbürger erledigt seine Bankgeschäfte online, so das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage der GfK im Auftrag des Bankenverbands.

In der Altersgruppe der 18- bis 49-Jährigen sind es sogar rund 70 Prozent. Unter den Bankkunden zwischen 50 und 59 Jahren wickeln immerhin 47 Prozent ihre Finanzangelegenheiten online ab. Nur Menschen, die älter sind als 60 Jahre, bleiben mehrheitlich lieber beim klassischen Bankkonto, hier nutzen nur 23 Prozent Online-Banking.

Auch die Wahrnehmung der Sicherheit des Online-Banking ist eine Altersfrage. Von den Befragten unter 50 Jahren sind weit über 60 Prozent von der Sicherheit des Online-Banking überzeugt, von den Befragten über 60 Jahre nur 28 Prozent. Im Durchschnitt hält rund die Hälfte der Bevölkerung (49 Prozent) Online-Banking für „sicher“.

Die Zahl derjenigen, die digitale Bankgeschäfte als „gar nicht sicher“ einschätzt, bleibt mit 15 Prozent auf vergleichsweise niedrigem Niveau; mehr als ein Drittel (37 Prozent) der Befragten liegt mit der Bewertung als „nicht so sicher“ dazwischen. Dieser Befund hat sich in den letzten Jahren kaum verändert.

 

 

Rund ein Viertel der Online-Bankkunden verwendet Mobile Banking per Smartphone oder Tablet. Das entspricht 12 Prozent aller Befragten. Deutlich verbreiteter ist die Nutzung am stationären Computer: Fast drei Viertel der Online-Bankkunden (38 Prozent aller Befragten) loggen sich für Bankgeschäfte lieber zu Hause ein als unterwegs per Handy oder Tablet.

Entgegen der insgesamt gestiegenen Nutzerzahl, geht die Häufigkeit der Zugriffe auf Online-Konten zurück. Mehrmals täglich prüft kaum noch jemand seine Finanzen (2 Prozent statt 8 Prozent im Vorjahr). Auch der Anteil der Verbraucher, die mehrmals wöchentlich Überweisungen oder sonstige Aufträge online durchführen, ist von 39 Prozent auf 32 Prozent gesunken.

Von den drei Bankengruppen in Deutschland haben die privaten Banken mit einem Anteil von 64 Prozent die meisten Online-Kunden. Bei den Volks- und Raiffeisenbanken liegt der Anteil laut Umfrage bei 51 Prozent, bei den Sparkassen bei 46 Prozent.

 

Dow Jones: Weiterhin trendlos!

Der Abwärtstrend im Dow-Jones (siehe kobaltblauer diagonaler Linienverlauf) ist nicht mehr gültig. An der somit vorherrschenden Trendlosigkeit hat auch die zurückliegende Handelswoche leider nichts…

12 Fakten zur Rente – Wissenswertes zum Thema Sparen und Altersvorsorge

Wußten Sie das Das deutsche Altersvorsorgesystem ist nicht so wettbewerbsfähig wie die Wirtschaft des Landes. Und nicht einmal zehn Prozent der Babyboomer wollen bis zum gesetzlichen Renteneintritt…

ETF-Barometer: Nettozuflüsse für Exchange-Traded-Funds haben sich im Mai halbiert

Die Nettozuflüsse am europäischen Markt für Exchange-Traded-Funds (ETF) haben sich halbiert. Während im April 2019 noch 3,7 Milliarden Euro in den Markt flossen, waren es im Mai lediglich 1,8 Milli…

Aktie im Fokus: Rational – Noch ein Ausbruchskandidat

Der führende Anbieter von Großgeräten und Dienstleistungen für die thermische Speisenzubereitung in Groß- und Gewerbeküchen Rational steckt seit Februar in eine immer kleiner werdende Seitwärtskons…

Gold steigt trotz starkem USD

Der Goldpreis hat mit 1.355 USD pro Unze den höchsten Stand seit April 2018 erreicht, was hauptsächlich auf die steigenden Spannungen im Nahen Osten sowie den schwachen Daten aus China zurückzuführ…

DAX prallt am Widerstand ab – China- Daten und Tankerangriff belasten

Der Deutsche Aktienindex ist heute wie aus dem Lehrbuch der Charttechnik am Widerstand bei 12.180 Punkten abgeprallt. Zu schwach waren zum einen die Wirtschaftsdaten aus China. Zum anderen nimmt di…

Die Anleger gehen in Deckung

Abwarten lautet die Devise zum Wochenschluss. Der DAX bröckelt ein wenig. Broker beobachten argwöhnisch die Eskalation im Persischen Golf. Zumal weiter Funkstille herrscht im Zollstreit zwischen Ch…

Aktie im Fokus: EasyJet – Bullen stark unter Druck

Insgesamt beherrscht eine grobe Seitwärtsphase seit Anfang 2013 das Handelsgeschehen in der EasyJet-Aktie, das Wertpapier schwankt zwischen 850,50 und 1.927 GBp seitdem seitwärts. Das letzte markan…

DE30: Broadcom senkt Umsatzprognose, Infineon fällt

Eskalierende Spannungen im Mittleren Osten sowie der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China belasten derzeit die globalen Aktienmärkte. Kombiniert mit den heute veröffentli…