MENUMENU

Sparen für die Kinder: Zögern kostet Rendite

Credit Europe Bank: Umsichtige Eltern beginnen direkt nach der Geburt mit einem Sparplan. Die dafür notwendigen Sparraten zweigt man einfach vom Kindergeld ab. Das Gute: Wer früh mit dem Sparen beginnt, kann schon mit kleinen Beträgen ein ordentliches Polster aufbauen. Aus monatlich 75 Euro werden zum Beispiel mit einem Rentenfonds, der drei Prozent Rendite jährlich erzielt, nach 18 Jahren gut 21.000 Euro Startkapital.

Lange Laufzeit spricht für Fonds
Bei einer Sparzeit von mehr als zehn Jahren, sollten Eltern die Renditechancen von Aktienfonds nutzen. Zwischenzeitliche Kursschwankungen kann man vernachlässigen, denn sie werden mit der Zeit mehr als ausgeglichen. Aktienfonds mit Schwerpunkt Deutsche Aktien erzielten zum Beispiel in den vergangenen 15 Jahren eine durchschnittliche Rendite von 8,2 Prozent. Das Ergebnis des obigen Beispiels würde sich in diesem Fall deutlich steigern, und zwar auf mehr als 35.500 Euro.

Kostenbewusste Sparer können auf Indexfonds setzen. Die sogenannten ETFs bestechen durch ihre sehr geringen Fondsgebühren. Allerdings laufen sie – im Gegensatz zu herkömmlichen Fonds – wegen ihrer strengen Indexorientierung niemals besser als ihre Benchmark, können den zugrunde liegenden Index also nicht überflügeln. Wichtig: Rechtzeitig vor Ende der Sparphase sollte das Anlagekapital in sichere Anlagen umgeschichtet werden, damit kein plötzlicher Börsencrash die erzielten Gewinne vernichtet.

Alternative: Bausparvertrag
Wenn Kinder zwischen 16 und 25 Jahre alt sind, kann ein Bausparvertrag eine interessante Alternative sein. Grund: Ab 16 haben Sparer Anspruch auf die staatliche Wohnungsbauprämie. Außerdem können sie nach der Zuteilung frei über das Guthaben verfügen. Ein Wohnungskauf oder die Aufnahme eines Immobiliendarlehens ist nicht erforderlich. Der maximal geförderte Sparbeitrag liegt bei 512 Euro pro Jahr. Diesen bezuschusst der Staat mit einer Prämie von 8,8 Prozent auf die Sparleistungen. Wer 43 Euro im Monat spart, der bekommt eine 13. Zahlung im Jahr als Prämie dazu, also weitere 45 Euro.

Weitere Meldungen:
Studie: Europäische Einlagensicherung schützt nicht vor NPL-Risiken
Schufa-Score verbessern: Aber wie?
Miete oder Wohneigentum? Langfristig haben Käufer die Nase vorn

DAX mit leichten Verlusten

Am Freitag machte der DAX im späten Handel noch einen Ausflug über 11.700 Punkte. Zum Auftakt in die neue Woche konnte der Index das Niveau noch halten. Am späten Vormittag verließ die Bullen jedoc…

comdirect ist Partner der Beachvolleyball-WM

comdirect ist Innovations- und Presenting-Partner der Beachvolleyball-Weltmeisterschaften, die vom 28. Juni bis zum 7. Juli 2019 im Stadion „Am Rothenbaum“ in Hamburg stattfinden. Damit baut comdir…

DAX kann Gewinne nicht halten – Weiterhin lockere Geldpolitik sorgt für Zuversicht

Soviel steht nach dem ersten Handelstag der neuen Woche fest, die Zuversicht ist den Anlegern über das Wochenende erhalten geblieben. Trotz Brexit-Wirren und eines womöglich doch erst später im Jah…

Kryptowährungen: SEC-Beraterin hofft auf “Krypto-Frühling”

Größere Kryptowährungen erlebten am Freitag und Samstag einige Anstiege, während der Handel am Sonntag wiederum einige Preisrückgänge mit sich brachte. Darüber hinaus erlitten sie auch in den erste…

Die Woche der Währungshüter

Das wird die Handelswoche der Notenbanken Gleich drei Zinsentscheidungen bringen uns wahrscheinlich eine Menge Bewegung am Finanzmarkt. Denn die Federal Reserve, die Schweizer Nationalbank und die …

DE30: Offizielle Gespräche über deutsche Mega-Bankenfusion

Die optimistische Stimmung an den globalen Aktienmärkten vom Ende der Vorwoche hielt auch am Montag weiter an. Die australischen und japanischen Aktienindizes stiegen leicht an, während die Aktien …

GBP/USD: Innenstäbe als Taktgeber

Das britische Pfund ist nach der jüngsten Abstimmung im britischen Parlament auf den höchsten Stand seit Mitte Juni 2018 gestiegen. Im Anschluss ist der GBP/USD in eine leichte Konsolidierung einge…

Marktkommentar: Asien mit optimistischem Wochenstart

An der Wall Street waren am Freitag an breiter Front Zuwächse zu beobachten, da alle drei großen US-Aktienindizes ihre bisherigen Wochengewinne ausbauen konnten. Der marktbreite S&P 500 und technol…

ETFs an der Börse Stuttgart ohne Spread handeln

An der Börse Stuttgart können Anleger ab sofort bis zum 29. März 40 ausgewählte ETFs auf die Indizes DAX, EURO STOXX 50 und MSCI World ohne Spread handeln. Die Kauf- und Verkaufspreise für die Papi…